zuletzt aktualisiert vor

Betroffene sollten ihre Situation nicht verschweigen Fachtagung zu pflegenden Angehörigen in der Bad Rothenfelder Parkklinik

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Rothenfelde Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

<em>Experten in Sachen</em> Pflegende Angehörige: die Referenten der Fachtagung in der Parkklinik. Foto: privatExperten in Sachen Pflegende Angehörige: die Referenten der Fachtagung in der Parkklinik. Foto: privat

Bad Rothenfelde. Die Situation, einen Angehörigen zu pflegen, kann jeden treffen. Manchmal passiert es plötzlich und schnell, manchmal langsam und schleichend. Immer jedoch ist dies mit Veränderungen und Belastungen für den pflegenden Angehörigen verbunden. In der Parkklinik trafen sich 40 Ärzte, Sozialarbeiter und Pfleger zur Fachtagung über Belastungen und Hilfen für die Angehörigen.

Professor Elke Hotze von der Hochschule Osnabrück wies daher auf den täglichen Balanceakt der Angehörigenpflege hin. Trotz vielfältiger Belastungssituationen durch Rollenkonflikte oder Beziehungsaspekte hat häusliche Pflege aber auch positive und bestätigende Effekte.

Die Journalistin und Mitbegründerin des Generationennetzwerkes Halle, Christiane Gerner, konnte dies durch ihre Erfahrung bei der Pflege ihrer Eltern bestätigen. Angehörige zu pflegen sollte nicht tabuisiert, sondern gezielt thematisiert werden, um andere einzubinden und Verständnis zu erhalten. Helfen können dabei niedrigschwellige Angebote. Über diese informierte Petra Herder vom Pflegestützpunkt des Landkreises Osnabrück. Der Pflegestützpunkt berät neutral und unabhängig Pflegebedürftige und ihre Angehörigen, so im Umgang mit Behörden, der Wohnraumgestaltung und zu entlastenden Angeboten.

Damit Hausärzte pflegende Angehörige besser betreuen können, hat Professor Thomas Lichte, Hausarzt und Lehrbeauftragter der Uni Magdeburg, eine Leitlinie für Hausärzte zum Umgang mit pflegenden Angehörigen entwickelt. Mit einem Screeninginstrument kann der Hausarzt zusammen mit dem Pflegenden prüfen, ob dieser der Aufgabe gewachsen ist. Eine Entlastungsmöglichkeit ist zum Beispiel eine zielgerichtete Reha für pflegende Angehörige.

Die Chefärzte Dr. Jochen Bauer und Dr. Ralph Blunk stellten das gemeinsam entwickelte Konzept zur interdisziplinären Reha für pflegende Angehörige vor. Die Parkklinik ist in Niedersachsen eine der ersten Kliniken, die dieses Behandlungskonzept anbieten. Der pflegende Angehörige erhält neben körperlichen Anwendungen, Entspannungsmöglichkeiten und psychotherapeutischer Begleitung sowie Anleitung zur richtigen Pflege auch Beratung zur häuslichen Situation und zum Sozialrecht.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN