Gold-Glanz in der Fuchskuhle Bad Rothenfelder Morgen mit zwei Überraschungen

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Rothenfelde Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Gewinner der Wettbewerbe zum Bad Rothenfelder Heimatfest erhielten beim Bad Rothenfelder Morgen ihre Auszeichnungen. Foto: SSG Bad RothenfeldeDie Gewinner der Wettbewerbe zum Bad Rothenfelder Heimatfest erhielten beim Bad Rothenfelder Morgen ihre Auszeichnungen. Foto: SSG Bad Rothenfelde

Bad Rothenfelde. Der traditionelle Bad Rothenfelder Morgen der Schießsportgemeinschaft bot neben guter Laune zwei Überraschungen. Die erste: Der Olympiasieger mit der Schnellfeuerpistole wird in Bad Rothenfelde schießen. Und: Die Gemeindeverwaltung will nicht in den Westfälischen Hof einziehen.

Christian Reitz, Olympiasieger in Rio mit der Schnellfeuerpistole, kommt im November nach Bad Rothenfelde ins Leistungszentrum Fuchskuhle, um sich hier mit Schützen der SSG Teutoburger Wald im Bundesliga-Wettkampf zu messen.

Den Besuch des Olympiasiegers kündigte der SSG-Vorsitzende Fritz Niemann an, nachdem die Pistolenschützen des Vereins nach dem Aufstieg in die Zweite Liga 2015 den Durchmarsch schafften und nunmehr in der Ersten Liga schießen.

Heimat ist ein Gefühl

Zuvor hatte Andreas Weber als Vorsitzender der Schießsportgemeinschaft Bad Rothenfelde die rund 200 Gäste willkommen geheißen: „Heimat ist nicht nur ein Ort, sondern ein Gefühl“, betonte Weber. Gerade das Heimatfest habe das Wir-Gefühl in Bad Rothenfelde unterstrichen: Der große Festumzug mit 40 Gruppierungen und die starke Beteiligung an den übrigen Veranstaltungen hätten bewiesen, dass sich das Heimatfest als Gemeinschaftsfest manifestiert habe. Sein Dank galt den Vereinen für das rege Mitwirken sowie der Feuerwehr, dem DRK und der Polizei für die Unterstützung.

Westfälischer Schützentag

Bürgermeister Klaus Rehkämper verband seine Ansprache mit einem Rückblick, wobei er die Fertigstellung der Frankfurter Straße und die Entwicklung des Carpesol hervorhob. Dass die Gemeindeverwaltung kein Interesse habe, in den „ Westfälischen Hof “ einzuziehen, mag manchen Besucher überrascht haben.

Gern werde die Gemeinde beim „Westfälischen Schützentag“ Flagge zeigen, der im kommenden Jahr erstmals in Bad Rothenfelde ausgerichtet wird. Dafür wolle man bereits im Oktober bei der Veranstaltung in Gütersloh Werbung machen, verkündete der Bürgermeister. Mehr aus Bad Rothenfelde

Emotionale Rede

Den Bogen vom Teutoburger Wald nach Berlin spannte der SPD-Bundestagsabgeordnete Rainer Spiering. In einer sehr emotionalen Rede erteilte er der Burka in Deutschland ebenso eine Absage wie den kleinen Randgruppen, die den Ablauf des Heimatfestes störten.

Eine Lanze für den Schießsport brach Hans Bohne, Landestrainer Pistole des Westdeutschen Schützenbundes. Er stellte den verantwortungsvollen Umgang mit den Sportgeräten heraus: „Sie sind es, die die Kinder vom Computer und Pokemon wegbringen und sie zum verantwortungsvollen Handeln erziehen“.

„Minischola“

Neue Projekte für den Rosengarten stellte Michael Wernemann als Vorsitzender der „Freunde des Rosengartens“ vor, während Angela Damhorst die Entwicklung des „Fördervereins für die Gradierwerke“ in den Mittelpunkt ihrer Ausführungen stellte. Die anschließende Spendenaktion soll denn auch dem Rosengarten zugute kommen.

Ein weiterer Teil des gesammelten Geldes ist für den katholischen Kindergarten bestimmt, dessen „Minischola“ den Auftakt des Morgens bildete. Das Geld möchte der Kindergarten für die Anlage eines neuen Spielplatzes verwenden. Pfarrer Robert Wagner lud bei dieser Gelegenheit zum Besuch des neuen Bibelgartens ein. Er wird am Donnerstag um 17 Uhr mit einem Gottesdienst eröffnet.

Weitere Grußworte sprachen die stellvertretende Landrätin Susanne Breiwe, Dissens Bürgermeister Hartmut Nümann, Peter Heuer vom Schützenverein Heidland-Strang und Lutz Borgmann vom Schützenverein Erpen-Timmern. Der frühere Ortsbürgermeister von Aschendorf, Werner Tarner, sprach eine Einladung zum Erntedankfest am 2. Oktober in Aschendorf aus. Für den richtigen Ton sorgten anschließend die „Wiltmänner“ beim Platzkonzert, während das gespendete Freibier in Strömen floss.

Ehrungen

Kein Heimatfest ohne Ehrungen: Den Kurgastpokal errang Michael Peinemann aus Altenau. Claudia Klotzbach siegte beim Ratsherrenschießen und Onat Temme (KVV) holte den Vereinsvorsitzenden-Pokal. Das Schießen der Vereine entschieden die Aschendorfer für sich, gefolgt vom Kur- und Verkehrsverein und der kfd. Der Kinderkönig-Erinnerungspokal ging an Laura Meiner.

Sieger des Heimatfest-Pokals und des Buddendiek-Pokals ist Andreas Weber, der Sparkassenpokal ging an Heiner Krause. Stefanie Meiner und Stefan Krause nahmen den Familienpokal in Empfang, Alexander Schmidt den Fuchspokal. Sieger des Ehrenpreises Pistole ist Hans Bohne.

Treuepreis

Das Gewehr als Leistungs- und Treuepreis ging in diesem Jahr an Stefan Krause, dahinter platzierten sich Andreas Weber (1000 Schuss Munition) und Gerd Krause (500 Schuss Munition).


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN