Feuershow und Festumzug Tausende Besucher beim Bad Rothenfelder Heimatfest

Von Danica Pieper

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Rothenfelde Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Bad Rothenfelde. Kein Bad Rothenfelder Sommer ohne Heimatfest: Auch in diesem Jahr strömten wieder tausende Besucher zum Sportpark, um das Spektakel der Schießsportgemeinschaft zu erleben. Höhepunkte waren die Feuershow am Samstag und der Festumzug am Sonntag.

Am Freitagabend eröffnete die Bad Rothenfelder Schießsportgemeinschaft (SSG) Heimatfest zu den Klängen des Fanfarenzugs Hilter. Danach gab es gleich doppelt was auf die Ohren: Während Jens Hardeland die Besucher zu „N-Joy the Party“ ins Festzelt am Sportpark lockte, legten Rob & Marv auf der Housestage auf. Es war das erste Mal, dass die SSG einen zweiten Dancefloor anbot: „Das wurde gut angenommen“, freute sich SSG-Präsident Andreas Weber. Neu war in diesem Jahr auch die „Chill & Shisha Area“ auf der so mancher Gast erstmals die arabischen Wasserpfeife ausprobierte.

Lichtermeer im Kurpark

Der Samstag begann gemütlich mit einem Kaffeekonzert der Dütetaler Blaskapelle. Die jüngeren Besucher hatten derweil Gelegenheit, sich beim Spiel- und Spaßnachmittag von DRK, DLRG und Freiwilliger Feuerwehr auszutoben. Am Abend zeigte sich Bad Rothenfelde dann von seiner romantischen Seite: Die Freiwillige Feuerwehr entzündete zahlreiche Fackeln, die die Gewässer des Kurparks und ihre Ufer in ein Lichtermeer verwandelten. Unzählige Besucher strömten bei Einbruch der Dunkelheit Richtung Gradierwerke, um sich das Spektakel anzusehen und Erinnerungsfotos zu schießen. Besonders beliebtes Hintergrundmotiv – gerade auch bei Liebespaaren – waren die Lampions, die die Organisatoren aufgehängt hatte.

Feuershow und Feuerwerk

Auch der Rest des Abends verlief feurig. Bereits im letzten Jahr hatten „Feuerflut“ die Besucher im Kurpark beeindruckt und auch diesmal ließ das Duo wieder Flammen und Funken sprühen. Feuerkünstler Jens Schwarze hatte wohl damit gerechnet, dass sich zahlreiche „Wiederholungstäter“ unter den Zuschauern befinden würden: „Wir haben eine komplett neue Show“, versprach er dem Publikum. Schwarze und seine Assistentin Daniela schwangen zur Musik und unter dem Jubel der Gäste brennende Bälle durch die Luft, schluckten Feuer und ließen einen brennenden Hula-Hoop-Reifen um ihren Oberkörper kreisen.

Mit dem großen Brillantfeuerwerk machten die Veranstalter die Nacht endgültig zum Tag. Gespannt verfolgten die Gäste, wie die bunten Funken den Himmel erhellten. Danach war wieder Party angesagt: Während sich der Freitag eher an die jüngere Generation richtete, lockte am Samstag die „NDR1 Sommernachtsparty“ mit DJ Henry Gross die Über-40-Jährigen ins Zelt. „Wir haben für jede Altersgruppe was am Start“, meint Weber.

Festumzug am Sonntag

Etwa 5000 Besucher zählte die SSG am Samstag und auch am Sonntagnachmittag säumten tausende Gäste die Straßen der Salinengemeinde. Grund für den Menschenauflauf war der Festumzug, an dem sich rund 40 Vereine, Gruppen und Firmen – viele davon mit fantasievollen Wagen – beteiligten. Während etwa der Musikzug Wiesental aus Hagen für Stimmung sorgte, ließ der Gemeinderat Frisbees fliegen. Motorsportler, Tennis- und Basketballer gaben eine Kostprobe ihre Könnens, während die katholische Kirchengemeinde gut beschirmt ihren neuen Bibelgarten zelebrierte.

Zufriedener Präsident

Den Abschluss des Heimatfests bildet am Montag der „Bad Rothenfelder Morgen“ im Vereinsheim „Zur Fuchskuhle“, zu dem die Veranstalter rund 400 Gäste erwarten. Interessierte sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei. Präsident Webers Zwischenfazit fiel schon einmal äußerst positiv aus: „Wir sind rundum zufrieden.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN