„Schwimmenlernen sehr wichtig“ Gerd Domann: Schwimmlehrer vieler Bad Rothenfelder

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Rothenfelde Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Bad Rothenfelde. Die Liebe zum Sport, insbesondere zum Schwimmen ist es, die Gerd Domann seit 34 zu seinem Ehrenamt anspornt. Er leitet die Schwimmabteilung des Turn- und Schwimmvereins Bad Rothenfelde, organisiert Wettkämpfe, begleitet Leistungsschwimmer deutschlandweit zu Turnieren, gibt zudem privaten Schwimmunterricht und hat vor acht Jahren die Geschäftsführung des TuS Bad Rothenfelde übernommen.

Eigentlich müsste Gerd Domann (72) schon Schwimmhäute zwischen den Zehen haben. So gut wie jeden Tag verbringt er Stunden im Schwimmbad. Mit sichtlicher Freude bringt Bad Rothenfeldes „Wassermann“ vielen Kindern das Schwimmen bei und trainiert Jugendliche und Erwachsene. Am kommenden Wochenende (10. und 11. Oktober) nehmen fünf seiner Schüler an den Bezirksmeisterschaften in Osnabrück teil. Im November fährt Gerd Domann mit drei seiner kleinen Schwimmer zu den Landesmeisterschaften nach Hannover und im März 2016 wartet das Internationale Schwimmmeeting in Berlin, an dem Schwimmer aus 25 Nationen teilnehmen.

Ehrgeiz

70 Mitglieder und drei Trainer zählt die Schwimmabteilung des TuS Bad Rothenfelde derzeit. Die Trainer, das sind die Domanns: Gerd Domann und seine Töchter Alexandra und Corinna. „Meine beiden Mädels haben früher selbst bei mir an den Schwimmkursen teilgenommen und sind bei Bezirks- und Landeswettkämpfen angetreten. Als Eltern entwickelt man dann richtig Ehrgeiz“, erinnert sich Gerd Domann.

Aus Pommern

Der 1943 in Pommern geborene und 1945 nach Bad Rothenfelde gekommene Sportsfreund trainierte als Elfjähriger bei 17 Grad im Freibad. Er spielte Fußball und war acht Jahre beim Boxverein in Melle aktiv. Schwimmen kristallisierte sich als seine Favoriten-Sportart heraus und so war er zusammen mit zwei anderen Schwimmbegeisterten 1981 treibende Kraft beim Aufbau der TuS- Schwimmabteilung. 

Fortbildung

„Schon bald stiegen die ersten Wettkämpfe in Bad Iburg. Dabei merkte ich, was mir als Schwimmlehrer noch an Hintergrundwissen fehlt“, berichtet Gerd Domann. Er vertiefte sich in entsprechende Literatur, und machte 1982 seinen Kampfrichterschein, Riegenführerlehrgang und in Hannover den Trainerschein. Ein Jahr später folgte der Schiedsrichterschein, den er noch heute jedes Jahr mit Fortbildungen auffrischt. 

Über Generationen

Seitdem haben zahlreiche Kinder seine Schwimmausbildung durchlaufen. „Von vielen Menschen die ich trainiert habe, kommen heute deren Kinder, ja schon bald auch deren Enkel zum Training“, sagt Gerd Domann lächelnd. Der Gemeinde ist er dankbar für die Stellung der Sportstätten. Domann trainiert im Sommer im Freibad und das ganze Jahr über im Carpe Sol und im Parkbad Versmold.

Mehr Interesse wecken

Sein Wunsch ist es, dass sich mehr Kinder und Jugendliche für den Schwimmsport interessieren. Das Interesse sei in den letzten Jahren zurückgegangen und die koordinativen Fähigkeiten sowie die Gelenkigkeit vieler Kinder sei schlechter geworden. „Das Seepferdchen ist nur eine Anfangssache. Man sollte wenigstens bis zum Bronzeabzeichen weiter üben, um sicher im Wasser zu sein. Schwimmen zu können ist sehr wichtig“, betont Gerd Domann.

Information zum Schwimmtraining auf www.tus-bad-rothenfelde.de


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN