Neubedornung für 75000 Euro Neue Dornen für Gradierwerk in Rothenfelde

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Rothenfelde Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Bad Rothenfelde. Seit Montag macht sich der Bagger am Neuen Gradierwerk in Bad Rothenfelde zu schaffen. Auf der Südseite werden 250 Quadratmeter fester Dornenstein gegen neuen Schwarzdorn ausgetauscht. Ein 40 Meter langer Bauzaun trennt Spaziergänger und Schaulustige sicher von dem zu sanierenden Areal. Gestern und heute ist deshalb der Demonstrations- und Inhalationsgang geschlossen.

Der frische, gebündelte Schwarzdorn ist bereits geliefert und liegt vis à vis vor dem zu sanierenden Teilstück. Der Schwarzdorn oder auch Schlehdorn (Prunus spinosa), ist eine Pflanzenart aus der Gattung Prunus, der zu den Steinobstgewächsen innerhalb der Familie der Rosengewächse gehört. Die sparrigen Äste des Schwarzdorns werden zur Konzentrierung der Salzsole in Gradierwerken, nicht nur in Bad Rothenfelde zum Beispiel auch in Bad Salzuflen oder Bad Orb, verbaut.

Bis dieser jedoch die Lücke wieder füllt, bedarf es einiger Vorbereitungen. Der erste Schritt ist das Herausbrechen der Steinmasse, die sich aus Eisen-, Gips- und Kalkpartikel um den Schwarzdorn gebildet hat. Anschließend legt der Zimmermann Hand an und tauscht defekte Hölzer aus. Die Kassenkabine vom Demonstrations- und Inhalationsgang wird bei der Gelegenheit neu gedämmt. Einige Arbeiten erfordern deshalb zwischendurch eine kurzfristige Schließung dieser Besucherattraktion.

Ab Mitte März beginnt die Neubedornung. Die frischen Bündel werden in das Holzständerbauwerk eingelegt und anschließend wird die Fläche mit einer Kettensäge begradigt. Wenn alles planmäßig verläuft und die Witterung keinen starken Wintereinbruch beschert, ist das 25 Meter lange Teilstück Ostern 2014 vollständig instand gesetzt.

Das gesamte Bauvorhaben kostet rund 75000 Euro. Davon übernimmt der Förderverein zum Erhalt der Bad Rothenfelder Gradierwerke einen Anteil von 30000 Euro. Die restlichen 45000 Euro gehen zu Lasten der Gemeindekasse.

Seit 20 Jahren engagiert sich der Förderverein für diese und ähnliche Großprojekte, um die Wahrzeichen und das „Kulturerbe“ des Kurortes zu pflegen und zu erhalten.

Nähere Informationen zu den Arbeiten am Neuen Gradierwerk in Bad Rothenfelde können Besucher im Internet oder per Telefon bei der Touristinformation unter 05424/2218-0 abrufen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN