zuletzt aktualisiert vor

Concerto Vocale zum Mitsingen Christoph Alexander entzückt mit Poesie in Noten

Von Lisa M. Schulte

<em>Concerto Vocale</em> begeisterte mit (von links) Janusz Bulka, Jochen Röhricht und Christoph Alexander.Foto: Lisa Maria SchulteConcerto Vocale begeisterte mit (von links) Janusz Bulka, Jochen Röhricht und Christoph Alexander.Foto: Lisa Maria Schulte

Bad Rothenfelde. „Lieder sind die verborgene Poesie in unserer Welt.“ So gefühl- wie klangvoll führte am Samstag Sänger Christoph Alexander durch sein „Concerto vocale“ im Haus des Gastes. Ob Beethoven oder Sinatra, ob Chopin oder John Lennon – gemeinsam mit Pianist Jochen Röhricht und Violinist Janusz Bulka präsentierte Alexander ein sogenanntes „Cross-over“, eine bunte Mischung aus leichten Liebesliedern, bekannten Klassikstücken und schwungvoller Popmusik.

Mit seiner sanften, doch gleichzeitig kraftvollen Belcanto-Stimme sang sich der Osnabrücker durch die Musik zweier Jahrhunderte, und das in Deutsch, Englisch, Italienisch und Spanisch. Das Konzert ergänzte Alexander durch Geschichten zur Entstehung oder tieferen Bedeutung der Lieder.

Immer wieder suchten die Musiker die Nähe zum Publikum, indem sie sich unter die Zuhörer mischten. Auch animierte Christoph Alexander die Besucher zum gemeinsamen Kanon oder bat um tatkräftige Unterstützung bei den Refrains.

Insgesamt wussten der für seinen Gesang und sein Debütalbum „Passione“ ausgezeichnete Musiker und seine Kollegen Röhricht und Bulka ihr Publikum zu begeistern. „Es ist schön, solch anspruchsvolle Musik zu hören. Das tut einem richtig gut“, meinte Iris Brand aus Wesel am Ende des Konzertes. Auch Heinrich Steinkamp hat es mehr als nur gefallen. „So etwas Schönes habe ich selten erlebt“, schwärmte der Wallenhorster. Schließlich verabschiedeten sich die Musiker zu den Klängen von „Time to Say Good-Bye“ (Zeit sich zu verabschieden) – die Besucher des Liederabends dürften jedoch hoffen, dass es bald wieder Zeit ist, Hallo zu sagen.


0 Kommentare