zuletzt aktualisiert vor

Spende der Grundschüler geht an „Menschen im Blick“ Bad Rothenfelde: Kinder helfen Bedürftigen

Ganz stolz überreicht Hanna Lehmkuhl den Scheck an Iris Behmerburg-Olbricht (links), rechts Schulleiterin Heike Brinkmann. Foto: Achim KöppGanz stolz überreicht Hanna Lehmkuhl den Scheck an Iris Behmerburg-Olbricht (links), rechts Schulleiterin Heike Brinkmann. Foto: Achim Köpp

Bad Rothenfelde. Hanna Lehmkuhl ist richtig stolz: Die zehnjährige Schulsprecherin der Grundschule Bad Rothenfelde händigt Iris Behmerburg-Olbricht vom Familienservicebüro im Beisein von Rektorin Heike Brinkmann einen Umschlag mit gewichtigem Inhalt aus. Geld befindet sich darin: 500 Euro.

Es handelt sich um das Spendenaufkommen anlässlich der dreifachen Aufführungen des Kindermusicals „Robinson“ im Pädagogischen Zentrum der Schule. 50 Schülerinnen und Schüler waren daran beteiligt.

Das Musical hatte die Themen „Kinderarmut, Kinderarbeit, Kinderrechte in Deutschland, Äthiopien, Indien und Brasilien“ zum Inhalt. Das erforderte zuvor drei Projekttage in den ersten bis vierten Klassen bis zur Aufführung.

Mit dem Lied „Wir müssen was tun, wir wollen was tun, und wir werden was tun“ verabschiedeten sich die jungen Schauspieler, Sänger und Chorkinder später von ihren Zuschauern – und das zeigte Wirkung, denn diese fassten tief in ihre Portemonnaies, um nun bei der Bekämpfung örtlicher Kinderarmut zu helfen. Alle spendeten sehr fleißig.

Heike Brinkmann, Rektorin der Grundschule, hatte als Begünstigte zuvor das Bad Rothenfelder Familienservicebüro „Menschen im Blick“ auserkoren, dem sie selbst sowie als Leiterin Iris Behmerburg-Olbricht und die Kindergartenleiterinnen Ulrike Pepmöller und Hildegard Wacker – alles ehrenamtliche Mitarbeiter – angehören.

Seit Oktober 2008 setzt sich diese sogenannte „Lenkungsgruppe“ direkt im Ort dafür ein, Kindern in Not, Alleinerziehenden, kinderreichen Familien und überhaupt Menschen in finanziell schwierigen Situationen zu helfen.

Behmerburg-Olbricht war denn auch glücklich und dankbar für den „wertvollen Umschlag“. „Die kalte Jahreszeit und das Weihnachtsfest stehen vor der Tür“, sagte sie, „und da werden uns erfahrungsgemäß vermehrt Bitten um Hilfen erreichen, die wir gern erfüllen möchten.“

Das Bargeld allerdings werde nicht verteilt, stellte sie fest, es gingen ausschließlich Gutscheine zum Einkauf von Textilien oder Nahrungsmittel an die Bedürftigen in Bad Rothenfelde, „und da kommen garantiert 100 Prozent der Spenden zur Verteilung.“


0 Kommentare