zuletzt aktualisiert vor

Bad-Apotheke und apotal stiften an „Menschen im Blick“ 80 Kinder brauchen Unterstützung

Von Achim Köpp

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Rothenfelde Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Spendenübergabe im Jugendzentrum: Iris Behmerburg-Olbricht, Henning Fichter, Klaus Rehkämper, Dr. Christina Ruiz Nortes, Ulrike Wacker und Marlies Köpke trafen sich zum Überreichen des symbolischen Schecks. Foto: Achim KöppSpendenübergabe im Jugendzentrum: Iris Behmerburg-Olbricht, Henning Fichter, Klaus Rehkämper, Dr. Christina Ruiz Nortes, Ulrike Wacker und Marlies Köpke trafen sich zum Überreichen des symbolischen Schecks. Foto: Achim Köpp

Bad Rothenfelde. Mit Menschen beschäftigen sie sich auch beruflich. So lag es für die Mitarbeiter der Bad-Apotheke in Bad Rothenfelde und der Versandapotheke Apotal in Hilter nahe, das 30-jährige Bestehen ihres Unternehmens mithilfe einer großen Tombola auf der Geburtstagsfeier jenen zu widmen, die Hilfe brauchen.

Die waren mit der Lenkungsgruppe „Menschen im Blick“ schnell gefunden, die seit 2008 in Bad Rothenfelde gute Dienste leistet. Mit Grundschulleiterin Heike Brinkmann, den örtlichen Kindergartenleiterinnen Hildegard Wacker und Ulrike Pepmöller und nicht zuletzt Jugendpflegerin Iris Behmerburg-Olbricht vom Familienservicebüro sind darin engagierte Personen involviert, denen vor allem das Wohl von Kindern in Not am Herzen liegt.

Dieser Gruppe statteten jetzt Juniorchef Henning Fichter gemeinsam mit Dr. Christina Ruiz Nortes sowie Marlies Köpke als Organisatorin der Tombola einen Besuch ab. Die drei hatten einen Scheck in Höhe von 2500 Euro im Gepäck. Das Geld resultiert aus dem Verkauf der Lose und einer großzügigen Aufrundung durch das Unternehmen und ist adressiert an die Gemeinde Bad Rothenfelde, die ein Treuhandkonto für die Aktion „Menschen im Blick“ führt.

Iris Behmerburg-Olbricht erklärte, die hohe Zahl von etwa 80 Kindern in der Förderung zeige, dass auch im Heilbad große Aufgaben zu bewältigen seien. Sie wie auch Bürgermeister Klaus Rehkämper lobte die Initiative der Spender und hoffte, dass diese nun Schule machen wird.

Sie kündigten an, das Geld werde auf jeden Fall wirklich Not leidenden Kindern zugutekommen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN