Verse von heiterer Leichtigkeit Heinrich Horstmeyer veröffentlicht fünften Gedichtband

Der Stoff für Verse geht ihm nicht aus: Heinrich Horstmeyer veröffentlicht seinen mittlerweile fünften Gedichtband. Foto: Petra RopersDer Stoff für Verse geht ihm nicht aus: Heinrich Horstmeyer veröffentlicht seinen mittlerweile fünften Gedichtband. Foto: Petra Ropers

Bad Rothenfelde. Ein Hobby? Heinrich Horstmeyer schüttelt den Kopf. „Kann ich nicht sagen“, meint der Bad Rothenfelder Lyriker sinnend. Denn eigentlich fließen ihm die Gedichte einfach so aus der Feder. Stift und Notizblock trägt er deshalb immer mit sich herum.

Zum Monatsanfang erschien im Eigenverlag sein fünfter Gedichtband – und das Material für einen sechsten hat sich längst angesammelt. „Ich schreibe schon seit meiner Kindheit“, erzählt der 88-Jährige. Seine Gedanken fasst er in mal mehr, mal weniger Zeilen. Was sie alle verbindet, erklärt Heinrich Horstmeyer – natürlich – in Versform: „Meine Gedichte sollen schön sein, meine Lieder sollen fröhlich klingen, ob beim Lesen oder Singen den Menschen viel Freude bringen.“

Und so sucht der Leser in seinen mittlerweile fünf Gedichtbänden gesellschaftskritische oder politische Töne vergeblich. Stattdessen lenken seine Zeilen mit heiterer Leichtigkeit die Aufmerksamkeit auf das, was der schnelllebige Alltag allzu oft aus dem Auge und dem Bewusstsein verdrängt. Denn es sind die kleinen Dinge, die Heinrich Horstmeyer inspirieren – ein nebliger Morgen, das aufgeweckte Tschilpen der Spatzen, der Gedanke an die Großmutter oder an den Wandel der Jahreszeiten.

Die Gedanken fliegen ihm zu, wenn er auf dem Balkon seines Zimmers in der Seniorenresidenz Hasselmann sitzt, beim Aufräumen, Spazierengehen oder auch mitten in der Nacht. Dann zückt er schnell sein Notizbuch. Im Jahre 2003 stellte er zum ersten Mal eine Auswahl seiner Gedichte und Sinnsprüche zu einem Buch zusammen – als hochwertige Hardcover-Ausgabe, deren Layout mit auflockernden Bildern er selbst erstellte. Anfang 2018 erschien der vierte Band, nun der fünfte in ebenso hochwertiger Aufmachung. Und der sechste ist in Arbeit.

Unterstützung erhält er in der Seniorenresidenz Hasselmann von Anita Bartsch, die seine Gedichte für die Veröffentlichung am Computer erfasst. Ohnehin ist der Lyriker und Schriftsteller im Hause bestens bekannt. Schließlich dürfen sich die Bewohner des Öfteren über seine Verskunst freuen. Seit vier Jahren wohnt der gebürtige Glaner in der Seniorenresidenz. „Hier ist alles vom Feinsten“, freut er sich.

Und er hat genügend Zeit, auch seinem neuesten Projekt nachzugehen. Denn aktuell schreibt Heinrich Horstmeyer an seinem ersten Liebesroman. Der Stoff für weitere Gedichtbände geht ihm ohnehin nicht aus. Denn die Verse fließen zu jeder Tageszeit fast wie von selbst in seinen Notizblock. Der neueste Gedichtband ist im Buchhandel unter ISBN 3-009753-3 zum Preis von 34,50 Euro erhältlich.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN