Ulf Henschke
Wohnzimmer in der WG "An den Salinen" in Bad RothenfeldeWohnzimmer in der WG "An den Salinen" in Bad Rothenfelde

Leserbeitrag Dieser Artikel ist ein Beitrag eines Nutzers von noz.de. Dieser stellt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion dar.

Was ist eine Seniorenwohngemeinschaft? Vortrag und Diskussion am 29.08.2018 um 18.00 Uhr in Bad Rothenfelde Den Veranstaltern, dem Verein SeeLe (Selbstbestimmte Lebensqualität m Alter e.V.) und der Ländlichen Erwachsenenbildung e.V. geht es darum im hiesigen Raum, noch zu wenig genutzte Angebote für Senioren bekanntzumachen, die von der Pflegeversicherung gem. SGB XI begleitetet und mitfinanziert werden. Für viele ältere Menschen ist besonders das Zusammenleben in Senioren-Wohngemeinschaften eine attraktive Vorstellung. Zu Recht, denn die Bewohner von Senioren-WGs profitieren vom geselligen Miteinander, der gegenseitigen Unterstützung und der Bündelung von Ressourcen. Seniorenwohngemeinschaften gibt es als private oder trägergestützte Variante. In den vergangenen Jahren haben Wohngemeinschaften mit Betreuungsleistungen einen regelrechten Schub erhalten. Die Zahl ist stetig gewachsen, und es kann mit Recht resümiert werden, dass es sich bei ambulant betreuten Wohngemeinschaften um ein Erfolgsmodell, für Nutzerinnen und Nutzer und für die Angehörigen handelt. In der Veranstaltung am 29.08.18 werden Sie informiert darüber, welche Voraussetzungen man mitbringen und was man rund um die Gründung einer Senioren-Wohngemeinschaft beachten sollte. Ob trägerinitiiert oder selbst gegründet: Wer im Alter möglichst selbstbestimmt und in Gesellschaft verbringen möchte, für den ist eine Wohngemeinschaft ideal. Die Bewohner teilen sich mit den anderen den Wohnraum, die Hausarbeit, die Kosten etc., bleiben sozial eingebunden und somit aktiver. Durch den Wohngruppenzuschlag und den Betreuungsbetrag der Pflegeversicherung, gekoppelt mit einem Eigenbeitrag wird ein komfortables Wohnen mit Service und Betreuung rund um die Uhr möglich. Der Pflege- und Betreuungsdienst ist Gast in der WG. Das ist die Alternative zu Allein und Heim. Der Besuch in einer schon bestehenden WG ist geplant. Das Referententeam gibt sowohl Senioren als auch Angehörigen hilfreiche Tipps rund um das Thema Senioren-Wohngemeinschaft. Ort: Bad Rothenfelde, Gartenstraße 3, 1.Etage Gruppenraum der Seniorentagespflege „An den Salinen“ Referententeam: Ulf Henschke, Sozialwissenschaftler und Jurist, Ute Hinrichsen Ökotrophologin und Teamleitern einer Senioren-WG, Maria Mießner, Pflegefinanzexpertin.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN