Rekordverdächtige Saison 60.000. Besucher im Sole-Freibad Bad Rothenfelde

Von Alexander Heim

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Rothenfelde Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Da gab es reichlich Glückwünsche: Nicht nur Bürgermeister und Kur-Direktor Klaus Rehkämper (rechts), auch das Schwimmmeister-Team um (von links) Heidrun Lorenz, Barbara Böning und Ludwig Holkenbrink gratulierten mit Marie-Luise Kuhring dem 60.000. Badegast im Sole-Freibad. Foto: Alexander HeimDa gab es reichlich Glückwünsche: Nicht nur Bürgermeister und Kur-Direktor Klaus Rehkämper (rechts), auch das Schwimmmeister-Team um (von links) Heidrun Lorenz, Barbara Böning und Ludwig Holkenbrink gratulierten mit Marie-Luise Kuhring dem 60.000. Badegast im Sole-Freibad. Foto: Alexander Heim

Bad Rothenfelde. Rund 15 Jahre ist es her, dass die Schwimm- und Badegäste regelrecht ins Sole-Freibad strömten. 2003 nämlich blickte das Schwimmmeister-Team - und damit die Gemeinde - auf 79.000 zufriedene Besucher zurück. 2018 könnte, nicht zuletzt der tollen Sonnentage der vergangenen Wochen wegen, ein ähnlich gutes Jahr werden. Jetzt wurde der 60.000. Schwimmerin begrüßt - und beglückwünscht.

„Sie stehen stellvertretend für alle Gäste in diesem Jahr“, betonte dabei Bürgermeister und Kur-Direktor Klaus Rehkämper, der sich die persönlichen Glückwünsche für den besonderen Gast im Freibad nicht nehmen lassen wollte. Bei Marie-Luise Kuhring hatte das Zählgerät die Sechs mit vier Nullen angezeigt. Sie kommt regelmäßig zum Schwimmen vorbei. Am liebsten sieben Tage die Woche.

Gesund

„Ich versuche täglich, mir dafür Zeit zu nehmen“, erzählt die 80-Jährige. „Ich finde das für die Gesundheit wichtig. Wann immer ich Zeit habe, bin ich hier.“ Dabei ist das tägliche Gleiten durchs Wasser auch ein Ausgleich zu der Pflege ihres Mannes zuhause. „Für mich ist das hier auch ein bisschen Abschalten und frei sein“, räumt sie ein. Und: eine Gelegenheit, nette Leute zu treffen. Mehr aus Bad Rothenfelde

„Es ist eine Oase der Ruhe, mitten im Ort“, findet Schwimmmeister Ludwig Holkenbrink ohnehin. „Wir haben hier einen guten Mix aus regelmäßigen Schwimm-, aber auch Badegästen“, weiß er.

Lob den Schwimmmeistern

Und obwohl an diesem Vormittag Marie-Luise Kuhring im Mittelpunkt stehen sollte, verteilte sie ihrerseits ein großes Lob und Dankeschön: „Die Schwimmmeister sind die, die hier alles aufrecht erhalten. Auch wenn es heiß ist oder viel Betrieb, ist immer alles sauber, ordentlich, und die Mitarbeiter sind freundlich“, lobt sie. „Das ist für uns Schwimmer ganz toll“, bedankt sie sich ausdrücklich bei Ludwig Holkenbrink, Barbara Böning und Heidrun Lorenz.

Der schöne Blumenstrauß, den Bürgermeister Klaus Rehkämper mitgebracht hat, ist aber ausschließlich für die eifrige Schwimmerin bestimmt. „Im Durchschnitt schwimme ich schon so meine 400 bis 500 Meter“, verrät sie ihm. „Das ist eine tolle Ausdauerleistung“, lobt denn auch Ludwig Holkenbrink.

In der Ems gelernt

„Ich hab‘ in der Ems schwimmen gelernt, bei Niedrigwasser und viel Strömung“, erzählt Marie-Luise Kuhring. Seit 2006 wohnen sie und ihr Mann nun schon in Bad Rothenfelde. Das Schwimmen - „das bot sich hier an, weil ich zu Fuß herkommen kann. Wasser ist einfach ein Lebens-Elixier und eine Gesundheits-Quelle“, findet sie.

Nach 57.000 Besuchern im Jahr 2016 und „einem durchwachsenen letzten Jahr mit 41.000 Gästen“, hofft Klaus Rehkämper nun, die Top-Marke aus 2003 vielleicht erneut erreichen zu können. „Wir haben die nächsten vier bis fünf Wochen auf jeden Fall noch geöffnet“, erklärt er. Wer die Erfrischung in dem Wasser mit zwei Prozent Sole also bis September noch genießen möchte, hat montags bis freitags von 8.30 bis 20.30 Uhr sowie an Wochenenden und Feiertagen von 8 bis 19.30 Uhr Gelegenheit dazu. Das Frühschwimmen lockt zudem montags bis freitags von 5.45 bis 7.15 Uhr.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN