Hannoversche Straße sperren? Masterplan soll Bad Rothenfelder Verkehr ausbremsen

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Rothenfelde Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Soll die Hannoversche Straße zugemacht werden? Viele Probleme könnten dadurch gelöst werden. Foto: Achim KöppSoll die Hannoversche Straße zugemacht werden? Viele Probleme könnten dadurch gelöst werden. Foto: Achim Köpp

Bad Rothenfelde. Immer mehr Autos fahren durch Bad Rothenfelde. Die Verkehrssituation ist angespannt. Anlieger des Helferner Weges beantragten daher, Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung durchzuführen. Doch vor allem der Ruf nach einer „generellen Lösung“ wird lauter.

Hintergrund der Diskussion ist der Antrag eines Anliegers des Helferner Wegs. Seine Bitte an Rat und Verwaltung: In der Straße sollen verkehrsberuhigende Maßnahmen durchgeführt werden. Denn der Verkehr vor ihrer Haustür nehme nicht nur zu – es wird auch schnell gefahren – oft handele es sich auch um Durchgangsverkehr. Untermauert wurde diese Bitte durch eine Anliegerbefragung, die schließlich zu einer stichprobenartigen Messung des Verkehrsaufkommens im September letzten Jahres führte. „Etwa 30 Prozent ist Durchgangverkehr“, erläuterte schließlich Jörn Janssen vom Ingenieurbüro SHP beim Bau-, Umwelt und Planungsausschuss die Ergebnisse der Erhebung. Das Problem ist im Ausschuss nicht unbekannt. Denn häufig scheint es so zu sein, dass ortsunkundige Autofahrer – auch durch ihre Navis geleitet – nicht den Weg über die Umgehungsstraße finden, und statt dessen durch das Wohngebiet fahren. Jörn Janssen verwies auf drei Möglichkeiten, Entschleunigung auf den Helferner Weg zu bringen: Eine Ausweitung der Beschilderung, eine Sperrung durch Pöller oder Schranken oder – am aufwendigsten – eine Reduzierung der Straßenbreite.

Verkehrsproblem nicht verlagern

Nicht nur die Anlieger des Helfener Weg kennen dieses Problem: „Wir sollten nicht vergessen, dass auch andere Straßen betroffen sind“, erläuterte Fachdienstleiter Karl-Wilhelm Twelkemeyer. „Eine Beruhigung des Helferner Weges ginge zulasten des Pagenkampes“, äußerte auch ein Anlieger der Straße seine Befürchtung. Nur eine Maßnahme zu ergreifen, könnte den Verkehr letztendlich verlagern und auch der Anwohner der Straße „ Am Pagenkamp bestätigte: „Ich möchte meinen Antrag auch nicht so verstanden wissen, dass der Verkehr über den Ring geführt werden soll“, sagte er. Die Problematik stieß im Rat auf Verständnis. Immer wieder wird durch Mitglieder mehrerer Fraktionen auf die angespannte Verkehrssituation in Bad Rothenfeldes hingewiesen.

Hannoversche Straße zumachen

Aber was könnte helfen? Onat Temme, Vorsitzende des Kur- und Verkehrsvereins, berichtete, dass die Wegesituation im Eingangsbereich Bad Rothenfeldes übersichtlicher sein könnte. Sie und Ratsvorsitzender Edmund Tesch (CDU) regen mehr Schilder an, die den richtigen Weg ins Zentrum weise – und zwar über die Umgehungsstraße und nicht durch den Ortskern. Zudem schlug der Ratsvorsitzende vor, die Hannoversche Straße „zuzumachen“. Automatisch absenkbare Pöller würden dann nur noch Rettungswagen den Weg frei machen. „Das sind Überlegungen, die wir in die Diskuission um den Masterplan einbeziehen müssen“, sagte er und auch Anna Kebschull verwies auf die Notwendigkeit einer Lösung im Rahmen der derzeitigen langfristigen Planungen. Das es hier um eine wirkliche Lösungsfindung geht und nicht darum Probleme vor sich her zu schieben betonte Frank Bunselmeyer (SPD): „Wir nehmen den Antrag ernst. Wir wollen nicht den Eindruck vermitteln, zu vertagen“.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN