100 Jahre Blickfang im Ort Jubiläum der Hautklinik in Bad Rothenfelde

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Rothenfelde Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Bad Rothenfelde. Das Gebäude nah am Waldrand zählt zu den schönsten Beispielen stilvoller Bäderarchitektur in Bad Rothenfelde. Sein Eingangsbereich ist ein Blickfang, seine Bestimmung seit der ersten Stunde der Dienst am Patienten: Am 1. Mai feiert das Gebäude der Johann-Wilhelm-Ritter-Klinik seinen 100-jährigen Geburtstag.

Das Jubiläum des früheren Oldenburger Kinderkurheims soll angemessen gefeiert werden: Klinikleitung und die Familie Bock als Inhaber der Liegenschaft laden deshalb zu einem Tag der offenen Tür ein, der ab 11 Uhr mit einem abwechslungsreichen Programm die Brücke von der Historie zur Gegenwart schlägt.

„Gut dokumentiert“

„Die Geschichte des Oldenburger Kinderkurheims ist sehr gut dokumentiert“, stellte Dirk Lange-Mensing schon bei früheren Nachforschungen fest. Auf seine Einladung hin arbeitete sich Jutta Bock als Vertreterin der Inhaber-Familie im Salinenarchiv durch unzählige Unterlagen, Fotografien und Berichte. Vor allem die vielen Fotoalben, die einst von den Mitarbeiterinnen der Einrichtung angelegt wurden, enthalten wahre Schätze, die als Ausstellung am Jubiläumstag zu einem bilderreichen Rundgang durch die Geschichte einladen. Und die ist durchaus bemerkenswert. Denn der Bau des Gebäudes begann inmitten und trotz der Wirren des ersten Weltkriegs. (Weiterlesen: „Inkarnation des Ländlichen“ – In Bad Rothenfelde kuren in seiner schönsten Form)

Kostümfeste und Beschlagnahme

Nach zweijähriger Bauzeit erfolgte am 2. Mai 1918 die offizielle Eröffnung. Bis zu 600 Jungen und Mädchen pro Jahr bot das Oldenburger Kinderkurheim in der Folgezeit die dringend benötigte Erholung. Vornehmlich Kinder aus sozial schwachen Familien mit oft gravierenden Mangelerscheinungen wurden im Haus mit gutem Essen, gesunder Luft, Bewegung und der streng einzuhaltenden Mittagsruhe „aufgepäppelt“. Auch der Spaß kam nicht zu kurz. Doch die Tagebücher berichten nicht nur von Sport- und Kostümfesten. Sie spiegeln auch die politische Situation wieder. (Lesen Sie auch: Fabrikantenvilla, Briten-Quartier und Kinderkurheim: Bad Rothenfelder Haus ist Spiegel der Ortsgeschichte)

So wurde in den Kriegs- und Nachkriegsjahren das Haus mehrfach beschlagnahmt und anderweitig genutzt, bevor es nach umfangreichen Sanierungen wieder seinem ursprünglichen Zweck dienen konnte. Am 15. November 1985 schlossen sich schließlich nach 68 Jahren wechselvoller Geschichte endgültig die Tore des Kinderkurheims. Vier Jahre später eröffnete nach einer behutsamen Sanierung die Johann-Wilhelm-Ritter-Klinik.

Erlös für „Menschen im Blick“

Seither rundet die dermatologische Fachklinik das breite Therapieangebot in Bad Rothenfelde ab. Zum Jubiläum des Gebäudes spannt sie bewusst den Bogen von der Vergangenheit zur Gegenwart. Denn die historischen Fotografien verbinden sich von 11 bis etwa 14.30 Uhr mit einem Einblick in Therapieangebot und Räumlichkeiten. Die Ärzte des Hauses wie auch verschiedene dermatologische Firmen informieren und beraten. Und natürlich ist auch an eine Stärkung für den Bummel durch das Haus und über das Gelände gedacht. (Weiterlesen: Zur Behandlung in die Klinik und abends nach Hause)

Die Besucher dürfen bei Imbiss und Getränken gerne einmal mehr zugreifen. Denn der Erlös aus dem Verkauf kommt „Menschen im Blick“ zugute – und damit wie zu Zeiten des Oldenburger Kinderkurheims den Kindern aus sozial schwachen Familien.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN