Methodisch aufbereitete Übungen Besuch des DFB-Mobils an der Grundschule in Rothenfelde

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Rothenfelde Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Fußball hatte an diesem Tag auf dem Lehrplan der Grundschüler der 3a gestanden, die Besuch vom DFB-Mobil bekamen. Foto: Horst TroizaFußball hatte an diesem Tag auf dem Lehrplan der Grundschüler der 3a gestanden, die Besuch vom DFB-Mobil bekamen. Foto: Horst Troiza

Bad Rothenfelde. Im Sportgeschehen ist Fußball die unumschränkte Nummer 1, im Sportunterricht an den Schulen aber nicht unbedingt. Das DFB-Mobil stattete der Grundschule Bad Rothenfelde einen Besuch ab, um auf die vielfältigen Möglichkeiten des Einsatzes des runden Leders hinzuweisen.

„Wie viel ist Drei plus Sechs, plus Fünf“, fragte Emily Meier laut von der Bank aus, auf der sie stand, damit alle sie besser sehen konnten. Links und rechts von ihr wurde konzentriert im Kopf gerechnet, das war den Gesichtern der Jungen und Mädchen der 3a der Grundschule anzusehen. Wer es wusste, rannte los und schnappte sich einen Ball. Welches der vier Teams die meisten Bälle vorweisen konnte, hatte gesiegt. (Weiterlesen: Eine Schule mit Power – Grundschule Bad Rothenfelde als „Sportfreundliche Schule“ zertifiziert)

Große Unterschiede

Sportunterricht einmal ganz anders. Normalerweise ist Fußball nicht die Top-Sportart, die im Unterricht gelehrt wird. „Dafür sind die Unterschiede zwischen den einzelnen Kindern zu groß. Manche spielen im Verein und sind auf einem deutlich anderen Leistungsstand als diejenigen, die damit nicht viel anfangen können“, erklärte Sportlehrerin Maike Teepker.

Um aber Fußball nicht völlig aus dem Sportunterricht zu verbannen, hatte sie auf das Angebot des DFB reagiert und sich eine Schulstunde mit den Mitarbeitern des DFB-Mobils gewünscht. „Wir bekommen methodisch aufbereitete Übungen, die wir dann in den Unterricht integrieren können“, erklärte sie. (Weiterlesen: Kindersport in Osnabrück – Chefin der OTB-Kinderwelt: „Bewegungsfaule Kinder gibt es nicht“)

Bälle und vieles mehr

An diesem Tag stellten Emily Meier und Felix Hennig die Besatzung des mit allen möglichen Bällen, Netzen, Stangen und anderen Übungsgeräten vollgestopften Bullis. Etwa 120 Termine werden jährlich angefahren, zumeist aber Vereinsanlagen. „Wir sind nur zu einem Viertel in Schulen, da wir hauptsächlich die Trainerausbildung in den Sportvereinen unterstützen sollen“, so Hennig.

Es gibt mittlerweile 30 Fahrzeuge dieser Art und seit 2009, als der DFB die Aktion ins Leben gerufen hat, wurden damit insgesamt 27.000 Besuche durchgeführt und 19.000 Lehrer kamen in den Genuss dieser außergewöhnlichen Fortbildung. (Weiterlesen: Mit Spaß und Respekt zum Ziel – DFB-Mobil an der Ludwig-Windthorst-Schule Glandorf)

Nachwuchstalent

Den Schülern der 3a hat es jedenfalls riesigen Spaß gemacht, in der kleinen Sporthalle einmal dem runden Leder hinterherjagen zu können. „Das kommt ja nicht oft vor, ich habe mich richtig gefreut“, sagte die neunjährige Maja, deren Wangen noch glühen. Fußball ist ihre Lieblingssportart, kein Wunder, denn sie spielt aktiv beim TuS Glane. „Im Sturm, so wie mein Idol Timo Werner“, verriet das Nachwuchstalent. Mehr aus Bad Rothenfelde


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN