Gemeindeverwaltung ins Gebäude Dehoga fordert Erhalt des Rothenfelder Kurhauses

Von Stefanie Adomeit

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Rothenfelde Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Eingang zum Kurhaus an der Parkstraße: Über die Zukunft der Immobilie wird diskutiert. Foto: Manfred NiewelerDer Eingang zum Kurhaus an der Parkstraße: Über die Zukunft der Immobilie wird diskutiert. Foto: Manfred Nieweler

pm/sta Bad Rothenfelde. „Der Dehoga fordert den Erhalt des Kurhauses in seiner jetzigen Form.“ In der seit Wochen schwelenden Diskussion um die Zukunft des Bad Rothenfelder Kurhauses bezieht jetzt der örtliche Hotel- und Gaststättenverband Stellung.

Der Dehoga hat auch eine Idee, wie das bewerkstelligt werden könnte, und schlägt vor, die Gemeindeverwaltung in dem Gebäude an der Parkstraße unterzubringen, die Veranstaltungshalle dabei beizubehalten. „Dort ließen sich Synergieeffekte von Gemeinde- und Kurverwaltung realisieren“, schreiben Rosemarie Gätje, Dirk Dreyer und Heidi Wortmann in einer Pressemitteilung.

Die so frei werdenden Räume im Kurmittelhaus könnten anderweitig verpachtet werden. Ein Teil der erzielten Pacht könne dann zum Deckungsausgleich des Kurhauses beitragen. Die Gemeindeverwaltung hat im Kurmittelhaus zu wenig Platz. Zudem möchte der Betreiber der Klinik im Kurpark weitere Räume für seine Zwecke anmieten.

Ohne ein Kurhaus sieht der Dehoga die Prädikatisierung Bad Rothenfeldes als Kur- und Heilbad gefährdet. Für Veranstaltungen bis 500 Personen sei das Kurhaus im südlichen Landkreis – nach dem Abriss des Kurhauses in Bad Iburg – die einzig verbliebene Alternative. Auch sei es kultureller Mittelpunkt im gesellschaftlichen Leben des Ortes – für Einwohner wie für Gäste.

Erhalten und erweitern

Deshalb plädiert der Dehoga dafür, alle möglichen Schritte zu unternehmen, um das Kurhaus in seiner jetzigen Funktion zu erhalten und zu erweitern.

Die Diskussion um das Kurhaus würde öffentlich, als Bürgermeister Klaus Rehkämper im Tourismusausschuss erklärte, dass die Immobilie nicht zukunftsfähig sei. Die Forderungen in der Politik reichen von einem Abriss und dem anschließenden Bau von Wohnungen bis zum Erhalt des Kurhauses als Veranstaltungsort für den Südkreis. Hier finden Tanzsportturniere, Kabarettabende, Konzerte, Bürgerehrungen und Hochzeitsfeiern statt. Aktuell ist der Betrieb trotz des im August auslaufenden Pachtvertrages bis Ende des Jahres gesichert, möglicherweise sogar bis Ende 2019.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN