Teures Schaumbad Bad Rothenfelder Ladendieb muss 2250 Euro zahlen

Von Heiko Kluge

Eingang zum Amtsgericht Bad Iburg im Iburger Schloss. Foto: Michael SchwagerEingang zum Amtsgericht Bad Iburg im Iburger Schloss. Foto: Michael Schwager

Bad Iburg/Bad Rothenfelde. Das Amtsgericht Bad Iburg verurteilte einen heute 34 Jahre alten Mann aus Bad Rothenfelde wegen Ladendiebstahls zu einer Geldstrafe von 90 Tagessätzen.

Dass Diebstahl sich nicht lohnt, wurde dem geständigen Angeklagten spätestens mit dem Urteil vor Augen geführt. Anfang vergangenen September hatte er ein Deo, zwei Tabakpäckchen sowie ein Schaumbad in einem Supermarkt am Westfalendamm in Bad Rothenfelde gestohlen – Waren im Wert von 19,44 Euro.

Klarer Fall

Bei der Polizei hatte der Mann finanzielle Not als Motiv angegeben. „Sie haben es uns einfach gemacht“, würdigte der Richter das Geständnis des Mannes, relativierte angesichts des eindeutigen Falles aber auch gleich: „Da gab es auch nichts zu bestreiten.“

Zu Lasten des Mannes gingen drei Voreintragungen, zwei davon einschlägiger Natur. Unter Einbeziehung der letzten Verurteilung bekam der man nun eine Gesamtgeldstrafe von insgesamt 2250 Euro. Der 34-Jährige nahm es philosophisch: „Ich habe einen Fehler begangen, dann muss ich dafür bezahlen.“

Weitere Beiträge über Gerichtsverfahren in der Region finden Sie hier