Projektoren gehen am 28. Januar aus Endspurt für die Lichtsicht 6 in Bad Rothenfelde

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Rothenfelde Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Bad Rothenfelde. Noch drei Wochen lang besteht die Chance, die Video-Projektionen renommierter internationaler Künstler auf den historischen Gradierwerken in Bad Rothenfelde zu erleben.

Danach werden die Projektoren der Lichtsicht-Projektions-Biennale abgeschaltet. Eine Fortsetzung dieser Initiative zeichne sich derzeit noch nicht ab, wenngleich die Initiatoren ihre Bereitschaft zu jeglicher Zusammenarbeit signalisiert haben. Das teilte Lichtsicht-Pressesprecherin Sabine Weichel weiter mit. Die Gemeinde Bad Rothenfelde und die kulturinteressierte Öffentlichkeit hoffen weiter auf eine Initiative aus dem Kultusministerium des Landes oder dem Staatsministerium für Kultur und Medien. Weichel: „Die Hoffnung ist nicht ganz unbegründet, immerhin gehört die Lichtsicht Projektions-Biennale zu Deutschlands bedeutendsten Veranstaltungen für Kunst im öffentlichen Raum.“ Initiiert und maßgeblich finanziert durch die Heinrich W. Risken Stiftung, wurde sie 2015 mit dem renommierten Deutschen Kulturförderpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft im BDI ausgezeichnet. Mehr aus Bad Rothenfelde

Auswahl der besten Beiträge

Die sechste Ausgabe zeigt mit einer Auswahl der besten 21 Beiträge der letzten zehn Jahre das ganze Spektrum „Erweiterter Projektion“. Die Biennale trägt die Handschrift der international agierenden Kuratoren Prof. Manfred Schneckenburger, Leiter der documenta 1977 und 1987, und Prof. Peter Weibel vom Zentrum für Kunst und Medien (ZKM) Karlsruhe mit Idis Hartmann, die die künstlerische Auswahl der Werke und deren kunsthistorische Interpretation verantworten. Das 64-seitige farbige Booklet ist am Informationsstand der Lichtsicht vor dem Kurmittelhaus für 5 Euro erhältlich und so konzipiert, dass man es mit auf den Rundgang nehmen und die Informationen zu jeder Arbeit direkt nachlesen kann.

Die Lichtsicht 6 lockte bereits an die 150.000 Besucher in den Kurort zwischen Osnabrück, Bielefeld und Münster. Für das Finale der letzten drei Wochen wird nochmals ein Besucheransturm erwartet. Allen, die es noch nicht geschafft haben, sich auf den Weg nach Bad Rothenfelde zu machen, kann man nur raten, sich die Chance dieses beeindruckenden Medienerlebnisses nicht ent-gehen zu lassen. Viele, die schon da waren, sind herzlich eingeladen, nochmal einen letzten ausgiebigen Blick auf das Lichtspektakel zu werfen. Die Projektoren werden täglich um 17:30 Uhr angeworfen, der Eintritt ist frei. Von Donnerstag bis Sonntag werden über die Kurverwaltung Bad Rothenfelde öffentliche Führungen angeboten. Private Führungen können jederzeit über uwww.adticket.de/ gebucht werden.

Ein Stück Mediengeschichte

Am Sonntag, den 28. Januar gehen die Projektoren zum vorläufig letzten Mal an. Damit ist die Lichtsicht Projektions-Biennale ein Stück Mediengeschichte.

Weitere Hinweise zu allen Arbeiten auf www.Lichtsicht-biennale.de/de/kunst/ Anmeldungen zu öffentlichen Führungen donnerstags oder sonntags sind bei Kur- und Touristik Bad Rothenfelde GmbH, Meike Kühnlenz, Tel. 05424/22180 sind sinnvoll. Private Führungen können jederzeit selbst unter www.adticket.de gebucht werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN