Spatenstich noch im Dezember Bad Laerer Biomasse-Heizwerk wird gebaut

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Laer Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

So sieht der Plan für das Biomasse-Heizwerk an der Straße Up de Heuchte aus. Grafik: Grünwärme GmbHSo sieht der Plan für das Biomasse-Heizwerk an der Straße Up de Heuchte aus. Grafik: Grünwärme GmbH

Bad Laer. Erst musste alles ganz schnell gehen. Die TEN hatte es eilig, die Pläne für ein Biomasse-Heizwerk zwischen Lidl und dem Gesundheitszentrum voranzutreiben. Das war vor einem Jahr. Heute ist dort außer einem vollgelaufenen Baggerloch nichts zu sehen. Das soll sich im Dezember ändern.

Grünwärme -Geschäftsführer Christian Leugers erklärte auf Anfrage unserer Redaktion: „Öffentlich sichtbar hat sich nichts getan, das stimmt, dafür aber im Hintergrund.“ Deshalb könne die Grünwärme wohl noch im Dezember zum Baustart einladen, erwartet Leugers.

Die im Jahr 2012 gegründete Tochter der Energiegenossenschaft TEN und des Abfallwirtschaftsbetriebs des Landkreises (Awigo), Grünwärme, will an der Straße Up de Heuchte in Bad Laer ein Holzhackschnitzel-Heizwerk bauen und hat die Fläche dafür bereits gekauft. Neben dem eigentlichen Heizwerk mit einer Feuerungswärmeleistung von 1,47 Megawatt möchte Grünwärme im Bereich des Bebauungsplanes „Gewerbegebiet nördlich des Müschener Kirchweges“ eine Lagerhalle für die Holzhackschnitzel bauen.

Schornstein

Mitglieder des Bad Laerer Gemeinderates hatten vor der Ratsentscheidung im vergangenen Jahr eine starke Rauchbelastung befürchtet, weil der Wassergehalt der Hackschnitzel bei 40 bis 50 Prozent liegen soll. Auch sei ein knapp 14 Meter hoher Schornstein kein Blickfang für einen Kurort, kritisierte vor allem die BBL. Sie forderte, das Heizwerk einzugrünen. Fraktionsmitglieder von CDU und Grünen fanden den Plan uneingeschränkt gut, auch ohne Eingrünung. Diese zu fordern, komme einer Blockade des Vorhabens gleich.

Der Rat gab schließlich einstimmig grünes Licht für Grünwärme, forderte aber die Eingrünung und Transparenz bei neuen Erkenntnissen zu dem Bau. Auf die grundsätzliche Genehmigung des Heizwerks hatte die Gemeinde keinen Einfluss. Sie durfte lediglich eine Stellungnahme zu dem Projekt abgeben. Genehmigungsbehörde war das Gewerbeaufsichtsamt. Als Verkäufer der Fläche konnte die Gemeinde dieForderung der Begrünung aber im Kaufvertrag festlegen.

Heizen mit Holz

Brennstofflieferant für das Holzhackschnitzel-Heizwerk Up de Heuchte soll die Awigo sein . Auf deren Recyclinghöfen wird der abgegebene Grünabfall geschreddert, gesiebt, abgesaugt und sortiert. Der holzige Anteil, ein gutes Drittel des grünen Abfalls, kann dann verfeuert werden. Insgesamt fallen bei der Awigo in jedem Jahr 10000 Tonnen an verwertbarem Holz an.

Ihre früheren sechs Blockheizkraftwerke in Bad Laer hatte die Hagener TEN vor Jahren stillgelegt und vollständig abgebaut. Im vergangenen Jahr kam wieder eines hinzu: Neben diesem Blockheizkraftwerk bei Feldhaus plane die TEN zwei weitere für das Fernwärmenetz, berichtet Leugers. Für welche Kunden könne er jetzt noch nicht sagen. „Wir versuchen immer, unsere Planung auf die aktuelle Gesetzeslage abzustellen, um für unsere Kunden die bestmöglichen Förderbedingungen zu finden.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN