„Fest der 1000 Fackeln“ 2014 Bad Laer: Flammen, Artistik und ganz viel Wasser

Von Petra Ropers


Bad Laer. Große Gefühle, atemberaubende Artistik, feurige Showeffekte und jede Menge Wasser: Es schoss in farbig erleuchteten Fontänen zum Himmel, stürzte einer Sintflut gleich von oben herab und brannte unter den sprühenden Funken des großen Finales. Ein wahrhaft denkwürdiges Jubiläum feierte das „Fest der 1000 Fackeln“ am Wochenende in Bad Laer.

Bereits am Freitag lockte die NDR1-Disco mit Lars Cohrs und Hendrik Treuse zahlreiche Besucher an den Glockensee und auf die Tanzfläche. Einen sportlich-kreativen Wettstreit lieferten sich zwischendurch ambitionierte Teams beim Floßrennen . Den Preis für das schönste Kostüm sicherten sich dabei mit Maisblätter-Röckchen und Kokosnuss-Büstenhalter die Eltern des Bad Laerer Kinderhofstaats. Das schnellste Tempo legte mit kraftvollen Ruderschlägen das Team der Kolpingsfamilie Bad Laer vor.

Als tanzbegeisterte Katzen eroberten die Funky Marys am Freitagabend die Seebühne. Ein hochkarätiges Programm mit dem Besten aus 40 Jahren „Fest der 1000 Fackeln“ erwartete die Besucher am Samstag. Dabei ließen sich die Fans der nach offiziellen Angaben „größten Park-Party im Osnabrücker Land“ auch von einem Wolkenbruch nicht vertreiben. Unter Schirmen, Planen, Paravents und Bäumen harrten sie aus, bis die Pforten des Himmels geschlossen und auf der Seebühne die Schrubber zum Einsatz gekommen waren.

Und ihre Geduld wurde belohnt: Einen weiten Bogen vom Schlager bis zum Musical spannte Musical-Star Christoph Alexander. Als Überraschungsgast begeisterte Lilianne Wolf in „Skyfall“ mit ausdrucksstarker Stimme. Und auch Moderator Andreas Weller fand sich unversehens als Sänger auf der Bühne wieder: Als Blues Brother stellte er an der Seite von Christoph Alexander mit Hut und Sonnenbrille seine Entertainer-Qualitäten unter Beweis.

Magie des Feuers

Kontrastreiche tänzerische Akzente setzten das Duo Jump Jump der Tanzschule Albrecht und die Black Velvets der Tanzschule Hull, bevor die Evil Flames zu mystischen Klängen die Magie des Feuers entfachten. Flammen fauchten in den Nachthimmel, tanzten über entblößte Arme, wirbelten in fesselnden Choreografien über den Steg und die Seebühne. Hoch über dem See präsentierten die Künstlerinnen Ellen Urban und Julia Staedler in scheinbar schwereloser Leichtigkeit niveauvolle Artistik am Vertikaltuch.

An den Reglern der Wasserorgel ließ die Feuerwehr Steinhagen zu Klassik, Rock und Pop die farbig angestrahlten Fontänen tanzen. Zum Jubiläum hielt ihre Wasserorgel, die bereits bis nach Österreich reiste, mit Tänzerinnen inmitten sich wiegender Fontänen überdies einen ganz besonderen Höhepunkt bereit. Eine gelungene Komposition aus Licht, Wasser und Feuerwerk krönte den magischen Abend am See, bevor die Free Steps bis in die frühen Morgenstunden auf die Tanzfläche baten.

Der Sonntag gehört beim „Fest der 1000 Fackeln“ traditionell den Familien. Bad Laerer Gruppen vom Volkstanzkreis über die Jagdhornbläser bis zur Musikkapelle Bad Laer bereicherten das Programm. Als echte Seebären erwiesen sich am Nachmittag die Kinderthrone der Bad Laerer Schützenvereine beim spannenden Paddelbootrennen. Die Moderation des gesamten Festes lag in den Händen von Andreas Weller. Seinen Abschied aus dem aktiven Geschehen nahm damit sein Vater Helmut Weller, der 40 Jahre lang das „Fest der 1000 Fackeln“ begleitet hatte.


0 Kommentare