Bach swingt in Bad Laer Kammerensemble mit Musik von Barock bis Boogie

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Laer Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Auftritt in Bad Laer: Vor diesmal kleinem Publikum spielten (von links) Hansdieter Meier, Andreas Groll, Hans Meier und Gunilt Gehl. Foto: Carolin HlawatschAuftritt in Bad Laer: Vor diesmal kleinem Publikum spielten (von links) Hansdieter Meier, Andreas Groll, Hans Meier und Gunilt Gehl. Foto: Carolin Hlawatsch

Bad Laer. Mit seiner großen musikalischen Bandbreite sorgte das Nordwestdeutsche Kammerensemble für abwechslungsreichen Hörgenuss, und das nicht nur in der Osnabrücker Heimat der Musiker, sondern weltweit. Neben Auftritten auf Kreuzfahrtschiffen, in St. Petersburg, Miami oder Caracas verschlägt es das Quartett auch immer mal wieder nach Bad Laer, wo es am Dienstagabend im Haus des Gastes spielte.

Stücke von Bach bis Boogie standen auf dem Programm des Nordwestdeutschen Kammerensembles. Doch nicht nur der weltberühmte Johann Sebastian Bach, der zu seinen Lebzeiten noch gar nicht so berühmt war, wie das Publikum von Violinist Hansdieter Meier erfuhr, erklang im Konzertsaal. Auch ein Werk seines Sohns Johann Christian Bach spielte das Kammerensemble. „Zu Johann Christian Bachs großen Fans gehörte Mozart“, erzählte Hansdieter Meier, der zwischen allen Stücken Informationen und Anekdoten für die Zuhörer bereithielt.

Im zweiten Konzertteil lockerten sich die Arme und Beine des Publikums. Sie wippten zu Swingtiteln wie George Gershwins „I Got Rhythm“ und klatschten beim „Bach in Swingform“. Mit dieser Zugabe überraschte das Ensemble. „Bach eignet sich hervorragend für Swing. Man muss bis auf den Rhythmus fast nichts verändern“, erklärte Hansdieter Meier, der sich noch gut an die vorherigen Konzerte in Bad Laer erinnert. Im letzten Jahr sei der Saal voll gewesen und die Stimmung spitze. Vermutlich aufgrund der schwül-heißen Wetterlage blieben diesmal viele Stühle im Konzertsaal unbesetzt. Es war der sechste Auftritt des Nordwestdeutschen Kammerensembles in Bad Laer. Dreimal spielten die Musiker in der evangelischen Kirche, die darauf folgenden drei Male im Haus des Gastes. Seit März 2013 ist Pianist Andreas Groll mit im Ensemble, der in Bad Laer letztes Jahr seinen zweiten Auftritt hatte. Neben Gunilt Gehl an der Viola begeisterte Hansdieter Meier an der Geige. Sein Vater Hans Meier spielt Cello. Bis vor einem Jahr war auch seine nun verstorbene Mutter Inge Sauer mit im Ensemble.

Aus Altersgründen und wegen Flugangst schwärme das Kammerensemble nun nicht mehr in alle Welt aus. Aber für den Sommer stünden die Inseln Wangerooge, Langeoog und Norderney auf dem Konzertplan. Vorher steuern die vier Musiker am 5. Juli das Ruller Haus in Wallenhorst und am 7. Juli die Landesvolkshochschule in Freckenhorst an.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN