zuletzt aktualisiert vor

Gleis zwischen Glane und Laer gesperrt Aus für Dampfzugfahrten im Südkreis?

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Laer Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Eine historische Diesellok pendelt am Sonntag, 22. August, auf der Strecke der Teutoburger-Wald-Eisenbahn. Foto: Verein Eisenbahn-TraditionEine historische Diesellok pendelt am Sonntag, 22. August, auf der Strecke der Teutoburger-Wald-Eisenbahn. Foto: Verein Eisenbahn-Tradition

Bad Laer/Bad Iburg. Kurzfristig hat die Direktion der Teutoburger-Wald-Eisenbahn (TWE) den Streckenabschnitt zwischen Bad Iburg und Bad Laer gesperrt. Das bedeutet für den Teuto Express, dass für seine Fahrt am Sonntag zur Überbrückung der Sperrung ein Bus eingesetzt wird. Grund ist ein Dammrutsch in Glane.

Für den Lengericher Verein Eisenbahn-Tradition ist das eine weitere schlechte Nachricht. Mit seinem Nostalgiezug wollte der Verein am Sonntag mit Volldampf von Tecklenburg nach Bad Laer fahren. Jetzt ist schon in Bad Iburg Schluss, die Fahrgäste müssen mit Bussen nach Bad Laer und zu den Gesundheitstagen im Gesundheitszentrum befördert werden. Die Abfahrtzeiten vom Bahnhof Bad Laer zum Dampfzug nach Bad Iburg sind 13 Uhr und 16.30 Uhr.

Dass ein Bahndamm in Glane in Bewegung geraten und abgerutscht ist, wundert Hannes Pohlmann von der Eisenbahn-Tradition nicht. Ein unterhöhlter Damm zwischen Tecklenburg und Ibbenbüren hat bereits im nördlichen Teil der TWE-Strecke bei Brochterbeck für eine Sperrung gesorgt.

Ein Ingenieurbüro soll jetzt untersuchen, was an der Strecke zwischen Ibbenbüren und Versmold zu tun ist und ob sich die Sanierung überhaupt lohnt, erklärte Captrain-Sprecherin Romy Mothes auf Anfrage. Denn das TWE-Mutterunternehmen befährt den nördlichen Teil der TWE-Strecke selbst gar nicht mehr.

Der Verein Eisenbahn-Tradition befürchtet nun, dass Captrain Gründe für eine endgültige Stilllegung der Teilstrecke von Bad Laer bis Ibbenbühren suchen könnte. Eisenbahn-Experte Pohlmann: „Zuvor wurde die Strecke jahrelang auf Verschleiß gefahren.“

Aus der Luft gegriffen ist diese Vermutung nicht: Im Geschäftsbericht der TWE für das Jahr 2010 heißt es: „Aufgrund des geringen Verkehrsaufkommens ist zudem für Teilbereiche im Nordabschnitt eine Streckenstilllegung in interner Prüfung.“

Das könnte bedeuten, dass in Versmold in Richtung Norden ein Prellbock aufgestellt wird – was auch die beliebten Nikolaus-Fahrten und den Kirmesexpress mit seiner Dampflok ausbremsen würde.

Die Fahrt am Sonntag beginnt am Bahnhof Lengerich-Hohne um 10.46 Uhr. Eine weitere Fahrt nach Bad Laer, allerdings nur mit kurzem Aufenthalt, findet um 14.46 Uhr statt. Fahrkarten sind bei den Schaffnern im Dampfzug erhältlich. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.osnadampf.de.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN