Wartehäuschen und Solarbeleuchtung Wetterschutz für Bad Laerer Schüler

Die Haltestelle Heimsath an der Iburger Straße. Foto: Frank WiebrockDie Haltestelle Heimsath an der Iburger Straße. Foto: Frank Wiebrock

Bad Laer. Einstimmig hat der Rat der Gemeinde Bad Laer in seiner jüngsten Sitzung grünes Licht für Wartehäuschen an den Haltestellen „Geise“ an der Remseder Straße und „Heimsath“ an der Iburger Straße gegeben. Letztere wird zudem mit einer Solarbeleuchtung ausgestattet. Zwei Ratsmitglieder enthielten sich.

Hintergrund: Beide Haltestellen werden besonders von Schülern genutzt, haben derzeit aber keinen Wind- oder Wetterschutz. Zudem ist an der Haltestelle „Heimsath“ keine Straßenlaterne vorhanden. Licht in die Haltestelle soll deshalb eine Solarbeleuchtung bringen, um so einen aufwendigen Anschluss ans Stromnetz zu vermeiden.

Die Wahl in Sachen Wartehäuschen fiel auf das Modell Langerweher - benannt nach einer 14000-Seelen-Gemeinde am Rande der Voreifel - der Firma Pönicke. Ein klassischer Fahrgastunterstand, frei von jedweder Extravaganz, mit Flachdach, Verglasung im feuerverzinkten Rahmen, Sitzgelegenheit und Abfalleimer. Die Kosten: Rund 16.500 Euro, etwa 2800 Euro davon entfallen auf die Solarbeleuchtung.

„Schön, wenn wir das noch vor Anbruch der dunklen Jahreszeit hinkriegen“, hofft Bürgermeister Tobias Avermann. Für einige Ratsmitglieder hat allerdings die Vergabe der Solarbeleuchtung an die Teuto Energie Netzwerk eG Ten einen faden Beigeschmack: „Das Angebot scheint mir teuer“, kritisierte Hubert Kaumkötter (BBL), „schade, dass wir keine alternativen Angebote eingeholt haben.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN