14. SPOG Spielespaß rund um den Bad Laerer Glockensee

Beim SPOG Wettbewerb geht es vor allem um den Spaß für die Teammitglieder selbst und natürlich auch für die Zuschauer, wie hier beim Transportversuch einer Flasche mittels Tampon am Bande. Foto: Susanne PohlmannBeim SPOG Wettbewerb geht es vor allem um den Spaß für die Teammitglieder selbst und natürlich auch für die Zuschauer, wie hier beim Transportversuch einer Flasche mittels Tampon am Bande. Foto: Susanne Pohlmann

Bad Laer. Aus einer verrückten Idee ist in Bad Laer ein Spaßevent geworden, der jetzt jedes Jahr Fans an die Ufer des Glockensees lockt. Das SPOG-Team - SPOG steht für Spiel ohne Grenze" - schaffte es auch in diesem Jahr, verrückte Spiele zu erfinden, die vor allem das Siegerteam "Mörderduschhauben" lagen.

Beim SPOG-Samstag trafen sich auch in diesem Jahr wieder elf hoch motivierte Teams aus Männern und Frauen, die alle eins gemeinsam haben: Sie wollen Spaß machen und haben. Das es an Beidem nicht fehlte, dafür  sorgte das SPOG-Team unter der Leitung von Peter Hülsmann und Hansi Schulte, letzterer auch genialer Kopf der Truppe, denn er tüftelt das ganze Jahr über in seiner Garage an neuen Spielideen wie "Sag mal aah", "Rohrkrepierer" oder "Luftikuss".

In diesem Jahr eines der Highlights der Flaschentransport mittels Tampon, der hinten am Po baumelte. Oder auch das Glockensee-Golfen, bei dem rund um den See im Kurpark ein Säckchen per gezieltem Wurf vorangebracht werden musste. 

Die meisten Teams waren "Wiederholungstäter", denn wer einmal mitgemacht hat, will das im nächsten Jahr nicht missen. Und so gibt es SPOG schon seit 14 Jahren in Bad Laer. Das Siegerteam "Mörderduschhauben", gestandene Männer aus Bad Laer kämpft seit Jahren darum, den Pokal endlich zu gewinnen. 

In diesem Jahr hat es geklappt. Mit dabei auch Uwe Storck, der bereits zum zweiten Mal den Siegerpokal mitgewinnen konnte, und das mit zwei verschiedenen Teams. Den zweiten Platz und damit auch den Damenpokal holten sich die Damen von "Alles, nur nicht männlich" und den dritten Platz belegten "Boom und weg". Den Mixed-Pokal sicherte sich das Team des Schützenvereins Heidland-Strang. 



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN