Bad Laerer Versandapotheke Sanicare dementiert Branchendienst: "Haben nicht verkauft"

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Laer Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Im Bad Laer Center unterhält Sanicare eine niedergelassene Apotheke und die Versandapotheke. Foto: Jörn MartensIm Bad Laer Center unterhält Sanicare eine niedergelassene Apotheke und die Versandapotheke. Foto: Jörn Martens

Bad Laer. Die Nachricht des Online-Portals Apotheke ad-hoc schlug in der Region ein wie eine Bombe. Ein britischer Finanzinvestor solle die Bad Laerer Versandapotheke Sanicare gekauft haben, das Unternehmen werde in die Niederlande verlegt. Aus Bad Laer ist anderes zu hören.

Heinrich Meyer ist Mitinhaber von Sanicare und sagte Mittwochmittag auf Anfrage unserer Redaktion: "Wir sind nicht verkauft an Marcol. Von diesem Bericht wurden wir total überrascht und fragen uns, wie Apotheke ad-hoc darauf kommt. Das versuchen wir gerade nachzuvollziehen."

Zur Frage, ob es stimmt, dass Investor Marcol in Amsterdam eine Gesellschaft mit dem Namen Sanicare gegründet habe, erklärt Meyer: 

"Wir haben Schutzrechte auf unserer Marke. Wenn das stimmen würde, was wir prüfen, würden wir unsere Marke verteidigen." Sanicare-Inhaber Heinrich Meyer

Zur Firma Marcol selbst habe Sanicare noch keinen Kontakt aufgenommen. Im Grunde gebe es für Sanicare auch keinen Mitteilungsbedarf, "wir sind nur durch diesen Bericht getrieben".

In einer schriftlichen Stellungnahme betont auch der zweite Sanicare-Inhaber Christoph Bertram: 

"Hiermit stelle ich richtig, dass ich Sanicare nicht verkauft habe, so dass es auch keinen Käufer gibt, der einen Umzug nach Holland plant. Aktuell laufen auch keine Verhandlungen zwischen Marcol und mir. Außerdem liegen die Marken- und Domain-Rechte mehrheitlich bei mir." Sanicare-Inhaber Christoph Bertram

Apotheke ad-hoc hatte sich in seinem Bericht über den angeblichen Sanicare-Verkauf auf "übereinstimmende Informationen aus dem Markt" berufen. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN