Nachhaltig leben - gerade auch zu Weihnachten Schülervertretung lud zum Adventsbasar in die Geschwister-Scholl-Oberschule

Geselligkeit und Marshmallows im nun offiziell eröffneten Innenhof genossen die Schüler und Besucher des Adventsbasars. Foto: Carolin HlawatschGeselligkeit und Marshmallows im nun offiziell eröffneten Innenhof genossen die Schüler und Besucher des Adventsbasars. Foto: Carolin Hlawatsch

Bad Laer. In ein Weihnachtswunderland verwandelten die Schüler der Geschwister-Scholl-Oberschule am Donnerstag ihre Schullandschaft an der Bad Laerer Mühlenstraße. Zwischen Glitzerei, Punschduft und Adventsstimmung wurde zudem eines hochgehalten: Das Thema Nachhaltigkeit.

So besorgte der Schulförderverein Gläser und Porzellanteller, damit Bratwürstchen und Heißgetränk nicht vom Plastikgeschirr, sondern auf umweltfreundlichere Art genossen werden konnten. Die Steckdosentheatergruppe machte in einer szenischen Darstellung in der Aula auf den Plastikmüll aufmerksam, der unsere Ozeane verschmutzt und auch bei der offiziellen Einweihung der stimmungsvoll beleuchteten Innenhöfe spielte das Thema Naturschutz und Nachhaltigkeit eine Rolle: Es spiegelte sich dabei in den mit Naturmaterialien und in durch Up-Cycling verzierten Holzstelen wieder.


Die Steckdosentheatergruppe machte in einer szenischen Darstellung in der Aula auf den Plastikmüll aufmerksam. Foto: Carolin Hlawatsch


Diese Pfähle - als Symbol der Landesgartenschau Bad Iburg - waren durch eine erfolgreiche Kooperation von Gemeinde und Oberschule entstanden. „Als man an uns herantrat mit dem Gedanken, auch mit Hilfe der Schule Gartenschau-Stimmung zu verbreiten, waren wir schnell überzeugt“, erklärt Kunstpädagogin Ute Hagedorn, die das Projekt gemeinsam mit der Schülerschaft realisierte. Zusammen mit Dagmar Ahring, engagiertes Team-Mitglied der Innenhofgestaltung und Leitung der AG „Wir verschönern unsere Schule“, stürzten sich die Jugendlichen tatkräftig in die kreative Bearbeitung der Holzstelen. Bereits im letzten Jahr hatten die Abschlussklassen Teile des Innenhofs neu gepflastert und im Sommer mit Unterstützung durch Gartengestalter Martin Nagel einen attraktiven Aufenthaltsbereich geschaffen. In diesem machten es sich die Gäste des Adventsbasars an wärmenden Feuerschalen gemütlich, die Eltern gespendet hatten.

Viele Stände

Während die Einen Weihnachtsstimmung im offenen Innenhof aufsogen, zog es die Anderen in die Aula mit ihren vielen Ständen. „Jede der 20 Klassen unserer Schule hat etwas für diese Veranstaltung auf die Beine gestellt“, erklärte Miriam Hijazi (15). Zusammen mit Jerstina Balarames (17), Meik Krause (16), Konstantina Antoni (16) und weiteren Mitgliedern der Schülervertretung (SV) freute sie sich über die geglückte Organisation und die zahlreichen Besucher. Schließlich war es die SV die den Adventsbasar initiiert hatte. „Toll, dass auch so viele ehemalige Schüler heute hierher gekommen sind“, meinten Jerstina und Konstantina. 

Die Schülervertretung hat den Adventsbasar zum ersten Mal initiiert und seit Herbst geplant: (von links) Miriam Hijazi, Jerstina Balarames, Meik Krause und Konstantina Antoni. Foto: Carolin Hlawatsch


Im Gewimmel der vielen Stände mit Leckereien und handgemachten Produkten aus der großen Projektwoche im November kam Schulleiterin Stephanie Baalmann auf die gut gelaunte SV-Gruppe zu. „Als Schule wollten wir diese Eigeninitiative der Jugendlichen natürlich gerne unterstützen. Der Adventsbasar ist doch eine tolle Chance, das „Wir-Gefühl“ an unserer Oberschule weiter zu entwickeln und auch die Eltern in Austausch zu bringen“, so die Schulleiterin. Die Einnahmen des Basars sollen laut SV zu fünfzig Prozent in die Pausenhofgestaltung und zum anderen Teil in die Klassenkassen fließen. 

Jede Klasse hatte sich etwas anderes für den Adventsbasar ausgedacht: Die Schüler der Klasse 9c bot selbstgemachte Weihnachtsspieße an. Foto: Carolin Hlawatsch



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN