Ort der Begegnung Bei St.-Antonius-Pfarrfest neuen Treffpunkt eingeweiht

Von Alexander Heim

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Laer Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Bad Laer. Beim Pfarrfest bei St. Antonius in Remsede wurden der Bewegungskindergarten und ein Treffpunkt eingeweiht.

„Der Ausgangspunkt war die Schließung der Schule“, blickte Jürgen Niesemeyer vom pastoralen Kirchenvorstand auf die Ereignisse des vergangenen Jahres zurück. Der Startschuss, für Remsede neue Konzepte zu überlegen und in Bad Laers Ortsteil neue Wege zu gehen. Das Ergebnis: ein Bewegungskindergarten und der neue, schicke Treffpunkt.

Die Einweihung wurde feierlich zelebriert. Mit einem Festhochamt als Familienmesse begann das fröhliche Pfarr-Sommerfest bei Sonnenschein. Und weil in den neuen Räumen des Treffpunktes zu wenig Platz für Hunderte von Gästen ist, wurde die Heilige Messe draußen gefeiert. Das bot die Gelegenheit, mit einer kleinen Prozession in die neu gestalteten Räume zu ziehen. Proppenvoll wurde es hier zum offiziellen Festakt, bei dem Pfarrer Maik Stenzel und Diakon Matthias Beering die Kita und den Treffpunkt mit Weihwasser segneten. Mehr aus Bad Laer

„Vor der Einweihung stand ein langer und steiniger Weg“, blickte Ortsbürgermeister Christoph Rosemann auf die vergangenen Monate zurück. Denn: „Für den Treffpunkt standen eine energetische Sanierung und die Behebung von etlichen Baumängeln an. Durch den schlechten Zustand des Gebäudes zogen immer mehr Gruppen in andere öffentliche oder private Räume aus.“ Letztlich kam es, auch mit Blick auf die Anmeldezahlen im Kindergarten, zu Veränderungen.

Ab Juli 2017 wurde dann das neue Konzept umgesetzt, das Jugendgruppen ebenso wie dem Senioren-Treff neue Möglichkeiten bietet und auch den Alltag im Kindergarten, der derzeit von 18 Jungen und Mädchen besucht wird, deutlich verbessert. Der ist nun Bewegungskindergarten. „Ich wünsche mir, dass der Treffpunkt von ganz vielen Bürgerinnen und Bürgern genutzt wird“, so Christoph Rosemann weiter. „Gerade in der heutigen, digitalen Welt kommt die persönliche Kommunikation zwischen den Menschen viel zu kurz.“

Die Voraussetzungen, dem in Remsede etwas entgegenzusetzen, sind nun jedenfalls hervorragend. Schließlich sind die neuen Räume hell und freundlich, bieten zudem viel Platz für unterschiedlichste Anlässe. Selbst größere Versammlungen, so blickte Jürgen Niesemeyer in die Zukunft, könnten hier problemlos realisiert werden.

„Wir profitieren von optimalen Voraussetzungen, eine sehr gute Betreuung zu gewährleisten“, unterstrich auch Kindergarten-Leiterin Kerstin Riese. „Kompliment für die Geduld und das Verständnis der Eltern, insbesondere an die Waschfraktion, da Sie Ihre Kinder so manches Mal in einem - was die Kleidung anbetraf - desolaten Zustand wiederbekommen haben. Dreck und Matsch spielten im vergangenen Jahr eine große Rolle“, blickte sie augenzwinkernd auf „ein turbulentes, provisorisches und staubiges Jahr“ zurück.

Im Anschluss an die offizielle Einweihung stand dann das Feiern im Mittelpunkt, auf das vor allem die Jüngsten schon begierig warteten. Kaum abwarten konnten sie die Fahrten auf den zwei Mini-Quads, die nach dem Mittagessen starteten. Schnell war auch die große Hüpfburg belagert. Und ob Kinderschminken, die Button-Presse oder das Roller-Rennen – die jungen Gäste fanden rasch passende Aktivitäten für sich.

Die Großen genossen derweil das gemütliche Beisammensitzen vor dem St.-Antonius-Haus. Dort war auch das Kuchenbuffet aufgebaut. Mit Bratwürstchen, Waffeln und indischem Hühnchen stärkten sich die Besucher. Im Verlaufe des Nachmittages wurde es zudem musikalisch. Dazu trug nicht nur die Blaskapelle Bad Laer bei. Auch „Frank & seine Freunde“ hatten mit ihren Kinderliedern die Jüngsten rasch auf ihrer Seite.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN