Fest der 1000 Fackeln Kreative Kostüme beim Floßbootrennen in Bad Laer

Von Petra Ropers

„Lasst Blumen rudern“, dachte sich der Hofstaat des BSV Müschen und griff floral zu den Riemen. Foto: Petra Ropers„Lasst Blumen rudern“, dachte sich der Hofstaat des BSV Müschen und griff floral zu den Riemen. Foto: Petra Ropers

Bad Laer. Mit Wasser kennen sie sich aus. Das haben die Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Bad Laer am Freitag wirkungsvoll unter Beweis gestellt: Beim Floßbootrennen auf dem Glockensee paddelten sie in 4,43 Sekunden zum wiederholten Male zum Sieg.

„Kraft allein reicht nicht“, warnte Moderator Andreas Weller die neun Teams, die am „Laerschen Abend“ beim „Fest der 1000 Fackeln“ zum kultigen Wettkampfspaß angetreten waren. Auch der gemeinsame Rhythmus muss stimmen. Die Aktiven der Feuerwehr haben Erfahrung darin, koordiniert anzupacken – an den Löschschläuchen ebenso wie an den Riemen.

Der einzige Leuchtturm im Südkreis markierte das Zwischenziel der Seereise. Fackel entgegennehmen und so schnell wie möglich zurückpaddeln: Was einfach klingt, erwies sich auf den schwankenden Gefährten durchaus als Herausforderung. Den Westerwieder Wikingern kamen dabei die erstmals angetretenen Sparschlümpfe der Volksbank Bad Laer-Borgloh-Hilter-Melle kurz vor dem Leuchtturm ins Gehege. Eine Kollision konnten beide Flöße zwar verhindern, doch die nordischen Vorjahressieger verloren wertvolle Sekunden.

Drache Faxi am Ufer

Da half auch Drache Faxi nicht mehr, der am Ufer mit glühenden Augen und rauchenden Nüstern den Wettkampf beobachtete. Den Rhythmus hat sie im Blut, das bewies die Musikkapelle Bad Laer nicht nur zum Auftakt des „Laerschen Abends“ im Festzelt, sondern erstmals auch an den Riemen des Floßes. Zur Platzierung reichte es allerdings nicht. Den zweiten Platz eroberte vielmehr die Königswache des Schützenvereins Hardensetten-Winkelsetten.

Die drittschnellste Zeit legte der Elferrat der Kolpingsfamilie vor, der im schmucken Stewardessen-Dress antrat. Den Beifall der vielen Zuschauer, die bestens gelaunt den See säumten, hatte sich auch die Crew verdient, die spontan aus den Reihen des Publikums zum Wettkampf antrat. Sie lieferte sich ein spannendes Rennen gegen die Landjugend Bad Laer und den Hofstaat des BSV Müschen.

Der Bürgerschützenverein ließ auf dem Glockensee entsprechend der Profession seines Königs die Blumen sprießen und sicherte sich damit den Preis für das kreativste Kostüm des Abends.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN