Kostenbetragen rund 3,5 Millionen Euro Schnelles Internet für den Osnabrücker Südkreis

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Laer Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

In Remsede starten die Arbeiten für den Breitbandausbau. Den Startschuss begleiteten (von links) Annette Niermann, Dirk Holtgrewe, Marc Schewski, Michael Lübbersmann, Ulrich Strakeljahn, Rainer Oesting, Frank Scheckelhoff, Klaus Rehkämper und Jens Giesker. Foto: LKOS/Uwe LewandowskiIn Remsede starten die Arbeiten für den Breitbandausbau. Den Startschuss begleiteten (von links) Annette Niermann, Dirk Holtgrewe, Marc Schewski, Michael Lübbersmann, Ulrich Strakeljahn, Rainer Oesting, Frank Scheckelhoff, Klaus Rehkämper und Jens Giesker. Foto: LKOS/Uwe Lewandowski

Bad Laer Bis zum Frühjahr 2019 werden 13000 Haushalte im Landkreis Osnabrück schnelles Internet erhalten. Startschuss für die Arbeiten war jetzt auch im Bad Laerer Ortsteil Remsede.

Der Ausbau ist Teil des sogenannten Ausbauloses „Südlicher Landkreis Osnabrück“, das Bad Iburg, Bad Laer, Bad Rothenfelde, Dissen, Glandorf und Hilter umfasst.

Im Zuge der Arbeiten an der Ortsdurchfahrt wurden auch Glasfaserkabel in die Bürgersteige eingebracht. Diese dienen einerseits dazu, drei Kabelverzweiger in Remsede zu versorgen, andererseits bilden sie den „Backbone“ für den weiteren Ausbau im südlichen Landkreis.

Dazu werden bislang „unterversorgte“ Bereiche in Glandorf und Bad Iburg, Bad Laer und Dissen sowie Bad Rothenfelde und Hilter erschlossen. Außerdem werden die Gewerbegebiete „West“ in Bad Laer und „Auf dem Haarkamp“ in Glandorf von dem Ausbau profitieren.

In Hilter werden zudem in einem zusätzlichen Baulos weitere Gemeindeteile mit schnellem Internet versorgt.

„Mit den aktuellen Investitionen tragen wir dazu bei, dass Unternehmen hier auch künftig zeitgemäße Rahmenbedingungen vorfinden“, ist Landrat Michael Lübbersmann überzeugt. Insgesamt werden im südlichen Landkreis rund 60 Kilometer Netz und mehr als 200 Glasfaserdirektanschlüsse für Gewerbekunden und Privathaushalte verlegt.

An dem symbolischen ersten Spatenstich beteiligten sich die Bürgermeister Annette Niermann aus Bad Iburg, Klaus Rehkämper aus Bad Rothenfelde und Marc Schewski aus Hilter sowie Bad Laers allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters Jens Giesker, Dissens Wirtschaftsförderer Ulrich Strakeljahn und Glandorfs Fachdienstleiter Frank Scheckelhoff.

Der Landkreis Osnabrück kooperiert bei den Ausbauarbeiten mit dem Unternehmen innogy SE. Die Kosten für den Ausbau in den Südkreiskommunen werden rund 3,5 Millionen Euro betragen. Sie sind Teil des Digitalisierungskonzepts des Landkreises Osnabrück.

Bis zum Frühjahr 2019 werden 13000 Haushalte schnelles Internet erhalten. Die landkreiseigene Infrastrukturgesellschaft TELKOS hat dabei die Außenbereiche der Städte und Gemeinden im Blick. Ziel ist es, die unterversorgten Regionen zu erschließen. Die neue Technik ermöglicht Download-Geschwindigkeiten von bis zu 120 Megabit pro Sekunde.

In der ersten Stufe werden im gesamten Landkreis Osnabrück 39 Millionen Euro für den Breitbandausbau investiert. Der Anteil des Bundes liegt bei 15 Millionen, der des Landes Niedersachsen bei 5 Millionen Euro. Die weiteren 19 Millionen Euro bringen der Landkreis und seine 34 kreisangehörigen Städten und Gemeinden auf.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN