Besucher beeindruckt Forschertag im Kindergarten St. Marien Bad Laer

Von Susanne Pohlmann


Bad Laer. Der Kindergarten St. Marien in Bad Laer arbeitet mindestens einmal pro Woche als Forschungslabor. Voller Tatendrang gehen die Kinder den Geheimnissen der Natur und der Wissenschaft auf den Grund.

Beim vergangenen Forschertag wurde ganz intensiv mit Seifenblasen geforscht. Die Jungen und Mädchen bauten Kugelbahnen,untersuchten die Kraft des Wassers und vor allen Dingen auch das Wunder des Magnetismus.

Bildungsauftrag

Mit dabei war FDP-Bundestagsabgeordneter Mattias Seestern-Pauly. Er zeigte sich beeindruckt von dem, was Tagesstätten-Leiterin Elke Metten ihm alles erzählen konnte über die Philosophie der Kindertagesstätte in Bad Laer. Wichtig für sie ist es vor allen Dingen, dass sie nicht nur ein Ort sind, wo Kinder beaufsichtigt werden. Die Erzieherinnen sehen ganz klar auch ihren Bildungsauftrag, die Kinder optimal zu fördern und fit zu machen für die Schule und das Leben.

Wie sich das in Zukunft mit den neuen Vorgaben des Rechtes auf eine beitragsfreie Kinderbetreuung machen lässt, das macht den Erzieherinnen schon jetzt Kopfzerbrechen, insbesondere auch wie sich die personelle Ausstattung entwickeln wird, denn schon jetzt stoße man immer mal wieder an Kapazitätsgrenzen. Mehr aus Bad Laer

Qualität

Seestern-Pauly versteht die Befürchtungen und bestätigte gegenüber der Kita-Leiterin, dass eine Betreuung und Förderung der Kinder in einer Kindertagesstätte absolut sinnvoll ist und die Kinder auch ein Recht darauf haben sollten. Allerdings bezweifelt er, dass das wirklich beitragsfrei machbar ist. Vielmehr sehe er eine Möglichkeit darin, dass Besserverdienende die Beitragsfreiheit nicht in Anspruch nehmen sollten, damit die finanzielle Ausstattung der Einrichtungen verbessert werden könnte. Es sei doch wichtig, so der gelernte Pädagoge, nicht nur quantitativ Plätze für die Kinderbetreuung zur Verfügung zu stellen, auch die Qualität der Betreuung müsste optimal gestaltet werden können.

Als Kontraproduktiv würde er es empfinden, da stimmte ihm Elke Metten zu, wenn es demnächst eine Zweiklassen-Kita-Landschaft geben würde. Eine privat finanzierte und eine öffentliche, die einen bestens ausgestattet, die anderen nur mit dem Nötigsten versorgt.

Spielerisches Entdecken

Den Kindern im St.-Marien-Kindergarten war das an dem spannenden Forschertag ziemlich egal, denn sie hatten Spaß beim spielerischen Entdecken. Und so sollte es noch vielen Kindergarten-Generationen gehen, so die erwachsenen Besucher. sp