Große Party Ein Jahr „Mittendrin“-WG in Bad Laer

Von Susanne Pohlmann

Seit einem Jahr leben Manuela, Frederick, Markus und Verena in der „Mittendrin“-WG im Herzen Bad Laers und genießen ihr eigenständiges Leben. Foto: Susanne PohlmannSeit einem Jahr leben Manuela, Frederick, Markus und Verena in der „Mittendrin“-WG im Herzen Bad Laers und genießen ihr eigenständiges Leben. Foto: Susanne Pohlmann

Bad Laer. Seit einem Jahr zeigen die Mitglieder der Wohngemeinschaft „Mittendrin“ in Bad Laer, dass man auch mit Handicap ein selbstbestimmtes und selbstständiges Leben führen kann.

Dazu brauchen Manuela, Frederick, Markus und Verena Hilfe im Alltag, aber gemeinsam lasse sich das alles viel besser organisieren, und die Tatsache, dass sie als junge Erwachsene nicht mehr ganz eng an die Familie gebunden sind, ist für sie ein großer Gewinn.

Eigentändigkeit

Alle vier arbeiten in den Heilpädagogischen Werkstätten in Hilter und gestalten ihren Alltag mit Hilfe beispielsweise eines ambulanten Pflegedienstes weitgehend eigenständig. Da sie mittendrin in Bad Laer leben, können sie selbst Einkäufe erledigen, zum Friseur gehen oder einfach nur mal mit Freunden ein Eis essen gehen.

Durch das Maria-Elisabeth-Haus ist man in Bad Laer auf die Bedürfnisse von behinderten Menschen eingestellt und so fühlen sich die WG-Bewohner willkommen und akzeptiert. Möglich ist diese Wohngemeinschaft durch das Engagement des Vereins „Mittendrin – Gemeinsam leben für alle e.V.“, der bereits seit elf Jahren eine solche WG mit behinderten Menschen in Kloster Oesede erfolgreich unterstützen und nur gute Erfahrungen für alle Seiten gemacht haben. Vereinssprecherin Ute Rolf betont, wie sinnvoll es ist, die Betreuungsangebote zu bündeln, um jedem Einzelnen mehr individuelle Hilfe geben zu können. So lassen sich die Kosten auf der einen Seite reduzieren, um für andere sinnvolle Hilfe die finanziellen Mittel zur Verfügung zu haben. Mehr aus Bad Laer

Keine Schwellenangst

Und weil sie sich nach einem Jahr in der WG in Bad Laer so wohl fühlen, gaben die Bewohner zusammen mit dem Verein am Sonntagnachmittag bei strahlendem Sonnenschein eine große Party für Familie, Freunde, Betreuer und Nachbarn, und schnell waren der kleine Garten, der Hof und die Wohnung selbst voll mit fröhlichen Partygästen. Von Schwellenangst keine Spur.