Symbol des Lebens MGV Müschen stellt zum 30. Mal den Maibaum in Bad Laer auf

Von Anke Schneider

Die Müschener Sänger traten am Maibaum auf dem Bad Laerer Thieplatz auf. Den Baum hatte die Feuerwehr gerade aufgerichtet. Foto: Anke SchneiderDie Müschener Sänger traten am Maibaum auf dem Bad Laerer Thieplatz auf. Den Baum hatte die Feuerwehr gerade aufgerichtet. Foto: Anke Schneider

Bad Laer. Der MGV Teutonia Müschen kann stolz auf ein Jubiläum schauen. Zum 30. Mal sangen die Männer zur Begrüßung des Wonnemonats auf dem Thie-Platz von Bad Laer. Und die Feuerwehr hängte gemeinsam mit Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung den großen Maikranz an den Maibaum.

So richtig viel weiß man über die Tradition des Maibaumes nicht. Fest steht jedoch, dass sie mehrere hundert Jahre alt ist. Belegen lässt sich der Brauch ab dem 13. Jahrhundert. In den meisten Überlieferungen wird der Maibaum als Symbol des Lebens, der Fruchtbarkeit und des Lebens beschrieben.

„Sonne im Mai“

In Bad Laer ist der Brauch offensichtlich sehr viel jünger. Der Männergesangverein hat 1989 die Idee umgesetzt, im Zentrum Bad Laers einen Maibaum aufzustellen. Seitdem versammeln sich die Männer Jahr für Jahr auf dem Thie-Platz und bringen für die Zaungäste ein schönes Programm mit. Fröhliche Frühlingslieder wechselten sich beim Aufstellen des Baumes mit traditionellen Volksliedern ab. Die Gäste hörten unter anderem „Der Mai ist gekommen“, „Sonne im Mai“ und „Es strahlt die Welt“. Der Vorsitzende Franz-Josef Buschmeyer führte durch das Programm.

Dazu gesellte sich dieses Mal der Volkstanzkreis Bad Laer. Die Mitglieder tanzten unter der Leitung von Maria Niehoff unter anderem zu dem Zillertaler Hochzeitsmarsch und zu „Berliner Luft“. Während des Programms zogen die Mitglieder der Bad Larer Feuerwehr den Maibaum mit dem bunten Kranz hoch. Ein Akt, der Übung und Augenmaß erfordert. Nach dem Aufstellen gab es für alle einen Schnaps, der die Stimmen der Männer für die nächste Runde ölte. Mehr aus Bad Laer