Wachsamkeit KAB-Gottesdienst zum Tag der Arbeit bei Hilgo in Bad Laer

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Laer Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Bad Laer. Der Bezirk Osnabrück Süd der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) feierte im Vorfeld des 1. Mais zum vierten Mal in Bad Laer in den Räumen einer Firma. Nach der Tischlerei Schaiper, der Firma Strautmann Landmaschinen und der Firma Wellmeyer hatte nun die Firma Hilgo Fensterbau ihre Werkshallen für einen besonderen Gottesdienst zur Verfügung gestellt.

Für Firmenchef Laurenz Gode eine Selbstverständlichkeit, denn auch er fühlt sich im Glauben verwurzelt. Der Gottesdienst stand unter dem Motto „Arbeit macht Sinn – Gemeinsam gestalten wir die (Arbeits-) Welt“.

Balance

Nachdem der Bad Laerer KAB-Vorsitzende Bernhard Strothmann die zahlreichen Gläubigen begrüßt hatte, nahmen Pfarrer Maik Stenzel und Bezirkspräses Harald Niermann das Thema auf und zeigten, wie wichtig der Glauben ist, gerade auch, wenn es um den Arbeitsalltag der Menschen geht. Niermann rief dazu auf, dass jeder einzelne wachsam sein solle, damit die Balance zwischen Arbeit und Leben nicht gefährdet wird. Die Bestrebungen der Wirtschaft immer häufiger den Sonntag zu einem Einkaufstag zu machen und damit die Freizeit der Menschen, die im Verkauf arbeiten, zu schmälern, müsse man entgegentreten. Mehr aus Bad Laer

Der Sonntag sei auch ein Tag der inneren Einkehr. Genauso müsse man wachsam sein, damit bezahlbarer Wohnraum erhalten bleibe und damit man erkenne, wo Altersarmut herrscht oder droht, weil Menschen für ihre Arbeit nicht gerecht entlohnt würden. All diese Wachsamkeit basiere auf der Wertschätzung der Menschen füreinander.

Nächstenliebe

Diese Nächstenliebe und dieses Verantwortungsgefühl seien im Glauben zu Gott verwurzelt und Teil der katholischen Soziallehre. Man dürfe die Augen nicht verschließen, so der Bezirkspräses, egal wie scheinbar gering der Einfluss des einzelnen Menschen sei, man müsse die Verantwortlichen zum Nachdenken bringen und Erklärungen fordern. Und so endete der Gottesdienst dann auch mit einem Gebet, das alle Menschen aufforderte, gemeinsam das Leben der Arbeitnehmer und ihrer Familien langfristig zu sichern.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN