Hauptstraße wird saniert Viel Verkehr auf Remsedes Schleichwegen

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Laer Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Bad Laer. In Remsede wird derzeit die Hauptstraße saniert. Eine Umleitung ist eingerichtet, Schleichverkehr durch den Ort gibt es trotzdem. Zum Leidwesen der Anwohner.

Manche von ihnen haben mittlerweile ihre Müllcontainer dauerhaft an die Straße gestellt, andere kleine rote Bobby Cars. Die Wege, die innerorts um die Hauptstraße herumführen, sind teils eng. Trotzdem herrscht dort reger Verkehr – sogar Lkw nutzten anfangs die Sträßchen. „Das hat sich schon reduziert“, sagt Ortsbürgermeister Christoph Rosemann. Trotzdem: Die Situation sei vor allem für die direkten Anwohner der innerörtlichen Schleichwege grenzwertig. Der Landkreis hatte diesem Problem von vorneherein begegnen wollen: „Die Probleme sind die Stellen, an denen Vollsperrung durch angrenzende Gemeindestraßen umfahren wird“, so ein Sprecher des Landkreises. Daher war ein Durchfahrtsverbots-Schild mit „Anlieger frei“ in der Einfahrt zur Hauptstraße aufgestellt worden.

„Ich kann den Unmut der Anwohner verstehen“, versichert auch Reinhard Gerding von der Polizeistation Dissen. Immer wieder suchten sich einige Leute, die von Hilter Richtung Bad Laer fahren – oder umgekehrt – ihren Weg durch den Ort – trotz eingerichteter Umleitungen. Daher haben sich die zuständigen Behörden zusammengesetzt und „punktuell nachgebessert“. Zudem kündigt die Polizei Kontrollen an.

Fünf Minuten mehr einplanen

Christoph Rosemann appelliert deshalb an alle Autofahrer: „Es dauert – wenn überhaupt – fünf Minuten länger, der Umleitung zu folgen“. Auch Dorothee Unverfehrt rät allen, die nicht nach Remsede wollen, das Örtchen „links oder rechts liegen zu lassen“ und von der Münsterstraße weiter auf der Bielefelder Straße zu bleiben und nach links auf die Laerer Straße abzubiegen – oder umgekehrt – je nachdem wohin der Weg führt. Notwendig wurde die Umleitung, die vermutlich bis zum Herbst bestehen bleibt aufgrund einer umfassenden Sanierung der Hauptstraße zwischen der „Hilterstraße“ bis zum „Hahnenkamp“. „Die Baumaßnahme erfolgt in drei Abschnitten“, so Unverfehrt. Erste Arbeiten haben bereits am 16. April begonnen, seitdem wird zwischen der Hilterstraße bis kurz vor dem Sentruper Weg gebaggert. Der zweite Abschnitt läuft vom Sentruper Weg zum Hahnenkamp. Der letzte und kürzeste Bauabschnitt soll dann voraussichtlich in den Sommerferien dran sein und betrifft den kleinen Abschnitt direkt am Hahnenkamp.

Gesamtkosten: 1,3 Millionen Euro

Ziel der Maßnahme sei die Erneuerung der Fahrbahn und die Neugestaltung der Fahrbahnseitenränder. In diesem Zuge werden auch Kanal- und Versorgungsleitungen saniert und erneuert sowie Leerrohre für den geplanten Breitbandausbau verbaut. Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf 1,3 Millionen Euro und werden teils vom Dorfentwicklungsprogramm getragen. „Vieles wird durch die Arbeiten besser, ansehnlicher, schicker und schöner“, so Dorothee Unverfehrt. Mehr aus Bad Laer


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN