zuletzt aktualisiert vor

Pfarrer ändert Predigt kurzfristig ZDF überträgt Messe aus Mariae Geburt Bad Laer

Von Michael Schwager


Bad Laer. Das ZDF übertrug die Messe am Weißen Sonntag aus der katholischen Pfarrkirche Mariae Geburt in Bad Laer. Pfarrer Maik Stenzel bekannte gleich zu Beginn seiner Predigt angesichts des Anschlages in Münster: „Mir fällt es da sehr, sehr schwer, Halleluja, preist den Herrn, zu singen.“

Dennoch glaube er, dass Gottes Barmherzigkeit nicht durch Hass und Gewalt zerstört werden könne. „Wenn wir gerade heute nicht Halleluja singen würden, dann hätte der Ruf ,Kreuzige ihn!‘ gewonnen, dann hätten all‘ die gewonnen, die keine Barmherzigkeit kennen.“ Das war Stenzels Botschaft an die zahlreichen Gläubigen, die in die Kirche im Bad Laerer Ortszentrum gekommen waren.

Umplanen

Die kurzfristige Reaktion auf die Ereignisse in der nahegelegenen Großstadt stellte für Stenzel, der seinen ersten TV-Gottesdienst vorbereitet hatte, und alle anderen Beteiligten eine zusätzliche Herausforderung dar. Die hätten sie aber gut bewältigt, wie der Pfarrer in der Rückschau findet: Ursache dafür sei unter anderem das einfühlsame und harmonische Miteinander des ZDF-Teams mit der Medienfachleuten vom Bistum und allen örtlichen Beteiligten gewesen.

Mehr aus Bad Laer

Als kurz vor der Generalprobe die Nachrichten aus Münster in Bad Laer ankamen, war Stenzel sofort klar, so wie geplant wird’s morgen nicht laufen. Ursprünglich hatte er vor, seine Predigt frei zu halten und dabei durch die Reihen zu gehen. Das wollte er bei dem rasch aktualisierten Text dann aber nicht riskieren und las sie deshalb am Ambo ab. Dadurch verschob sich auch der ursprünglich vorgesehene Zeitplan etwas. Auch der in Bad Laer zunächst gedrehte kurze Vorspann mit Szenen vor der Kirche musste durch ein aus Archivmaterial zusammengeschnittenes Stück ersetzt werden.

Dennoch lief am Ende alles glatt über die Bühne. Der Pfarrer bedankte sich dafür bei der verständnisvollen Gemeinde. Nicht alle Gläubigen konnten zum Beispiel während der Aufzeichnung die Kommunion empfangen; einige mussten darauf bis nach der Messe warten. Auch alle Mitwirkenden, so Stenzel, hätten super mitgezogen darunter Küsterin Margret Schröder und ihr Team, Diakon Matthias Beering, die Messdiener. Ein Projektchor hatte sich eigens fürs Fernsehen aus Bad Laerer Chören unter der Leitung von Anne Eckelkamp zusammengefunden. Barbara Mannel, die den Pfarrer am Piano begleitete und Organist Martin Tigges.

Annegret Krampe hatte vor der Kreuzwegstation „Das Leben“ eine Meditation vor laufender Kamera gesprochen, die dann während der Kommunion in der Kirche für die TV-Zuschauer eingeblendet wurde. „Das passte sehr gut“, fand Stenzel, weil es wirklich angesichts der Ereignisse in Münster wirklich tröstlich war.“ Dankbar war der Geistliche auch dafür, dass im Pfarrheim zahlreiche Ehrenamtliche von Freitag bis Sonntag dafür gesorgt hatten, dass das Fernsehteam und alle anderen Aktive genug zu essen und zu trinken hatten.