Umbau der Luftgewehrhalle kommt Viele Bad Laerer Bürgerschützen bei Versammlung

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Laer Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Bad Laer. Der Bürgerschützenverein Bad Laer steht „vor einem der spannendsten Jahre in der Vereinsgeschichte“. Das Jubiläum 475 Jahre BSV steht bevor, und gleichzeitig wird der Verein das Kreisschützenfest in Bad Laer haben. Eine noch größere Baustelle wird der Um- und Neubau der Schießhalle auf Blombergshöh´n.

Bei der Generalversammlung begrüßte Präsident Hermann Pues 145 Schützenschwestern und Schützenbrüder. In seinem Bericht freute sich Hermann Pues über weiter steigende Besucherzahlen beim Schützenfest und die landesweite Aufmerksamkeit, die das Brückenschützenfest bekommen hatte. Die neue Website habe mit 907.010 Zugriffen in 2017 einen regelrechten Boom erlebt.

Vereinssportleiter Kurt Scholz berichtet, dass die Damen regelmäßig mit vielen aktiven Schützinnen an den Wettbewerben teilnehmen. Bei den Herren gibt es durch das Ligaschießen nun auch ein paar mehr, die Interesse am Leistungsbereich zeigen. Zum Ende ehrte er die Vereins- und Kreismeister des BSV: Vereinsmeister wurden: 50 Kleinkaliber (KK), Auflage – Sara Kaufmann (285 Ringe) und Frank Unverfehrt (286 Ringe); 10 m Luftgewehr (LG), Auflage – Sara Kaufmann (292 Ringe) und Björn Kaisen (295 Ringe); 10 m LG Freihand – Christiane Stork (317 Ringe) und Ralf Unverfehrt (323 Ringe). Kreismeister wurden: 10 m LG Auflage – Frank Unverfehrt – Herren Klasse mit 314,6 Ringen; 50 m KK Auflage – Sara Kaufmann – Junioren A; 10m LG Auflage – Sara Kaufmann – Junioren A. Mehr aus Bad Laer

Jugendsportleiter Frank Unverfehrt berichtete, dass der BSV in allen Wettbewerben, in denen er im vergangenen Jahr geschossen hatte, fast überall regelmäßig den Titel geholt hat. Das gebe Anlass zu Optimismus für die kommenden Jahre. Die Jugendschießabteilung nahm erstmals am Zeltlager des Westfälischen Schützenbundes Teil. Auch 2018 wollen die Jugendlichen am Zeltlager teilnehmen.

Kassenbericht

Kassierer Holger Knemeyer beschrieb die finanzielle Situation des BSV und bescheinigte eine solide Liquidität. Für den Um- und Neubau der Schießhalle sei der BSV gut aufgestellt. Die Kassenprüfer Ingo Puttik und Frank Vöge stellten den Antrag auf Entlastung des Vorstandes, die einstimmig beschlossen wurde.

Wahlen

Marten Krüger wurde zum stellvertretenden Vereinssportleiter und Christian Willmann zum neuen Zeugwart gewählt.

Ehrungen

Für ihre langjährige Mitgliedschaft im BSV wurden folgende Mitglieder geehrt: (40 Jahre): Alfons Böckenholt, Willy Sandfort, Franz-Heiner Jostwerth, Heinz Poppe, Thomas Marx, Josef Steinkamp, Ulla Möhlmann, Maria Unverfehrt; (25 Jahre): Jürgen Bartsch, Daniel Börger, Guido Bollmann, Jörg Hundelt, Magnus Rolf, Thorsten Glied, Joseph Schwöppe, Maria Wellmeyer.

Alle Anträge für Fördergelder für Umbau und Neubau der Luftgewehrhalle sind fristgerecht eingereicht worden. Allerdings verschieben sich die Antworten immer wieder mit der Regierungsbildung in Berlin. Sobald es abschließende Informationen zu den beantragten Fördergeldern gibt und mit dem Bau begonnen werden kann, wird der BSV über geplante kleine bauliche Veränderungen informieren.

Jubiläumsschützenfest 2018

Planungsgespräche für das Jubiläumsschützenfest haben bereits stattgefunden. Am Kinderschützenfest-Sonntag wird auch das Kreisschützenfest in Bad Laer stattfinden. Dazu werden über 2000 zusätzliche Umzugsteilnehmer eingeladener Vereine erwartet. Auch müssen an diesem Tag drei zusätzliche Vögel ausgeschossen werden. Um alles zeitnah über die Bühne zu bringen, muss etwas früher begonnen werden. Präsident Herman Pues betont, dass das eigene Schützenfest „ohne Abstriche ordentlich“ gefeiert werden solle.

Steubenparade 2020

Peter Hülsmann berichtete über die geplante Fahrt zur Steubenparade 2020. An dieser Parade möchte der BSV wieder mit einer Abordnung und der Musikkapelle teilnehmen. Mindestens 50 Teilnehmer sollten es sein, um zumindest einen Bus voll zu bekommen. Die Kosten für Fahrt und Flug, Hotel und Transfers liegen bei rund 1.500 Euro pro Teilnehmer. Um auch jüngeren Teilnehmern diese Fahrt zu ermöglichen gibt es diesen Vorlauf von gut zweieinhalb Jahren, um die Summe aufzubringen. Geplante Ziele sind dabei neben New York noch Philadelphia und Washington. Da der BSV 2018 einige Großprojekte vor der Brust hat, werde die Kooperation mit dem SV Bad Laer für einen Bayrischen Abend ausgesetzt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN