Bunter Nachmittag Viel Spaß bei den kfd-Frauen in Bad Laer

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Laer Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Bad Laerer kfd-Vorstand, Susanne Bevermann, Ingrid Kälker, Kerstin Börger und Maria Bunte, hatte das Pogramm mit viel Liebe zum Detail vorbereitet. Foto: Susanne PohlmannDer Bad Laerer kfd-Vorstand, Susanne Bevermann, Ingrid Kälker, Kerstin Börger und Maria Bunte, hatte das Pogramm mit viel Liebe zum Detail vorbereitet. Foto: Susanne Pohlmann

Bad Laer. Beim traditionellen „bunten Nachmittag“ der kfd-Frauen in Bad Laer gab es im großen Saal des Gasthauses Plengemeyer keinen einzigen freien Platz mehr.

Rund 300 Frauen jeden Alters ließen sich den leckeren Kuchen mit Kaffee und Tee schmecken, nutzten die Chance ganz unter sich zu klönen und zu lachen. Ganz unter sich? Nein, ein Mann hatte sich wie jedes Jahr auch dieses Mal unter die Frauen gemischt: Gemeindepfarrer Maik Stenzel, der sich als Hahn im Korb rundum wohlfühlte.

Hobbykomödiantinnen

Dazu trug auch in diesem Jahr wieder das amüsante und abwechslungsreiche Programm bei, das der kfd-Vorstand Susanne Bevermann, Ingrid Kälker, Kerstin Börger und Maria Bunte mit viel Liebe zum Detail vorbereitet hatten. Dabei schonten sie sich selbst nicht, denn so manchen Sketch präsentierten die talentierten Hobbykomödiantinnen höchstpersönlich vor den Bad Laerer Frauen, und es gab viele Lacher und noch mehr Applaus.

Dabei ging es auch mal etwas derber witzig zu, aber gerade das machte besonders viel Spaß. Über die gute Stimmung im Saal freute sich auch der Salzbachchor unter der Leitung von Olga Dahlke, der mit seinen Schlagern wie „Die Liebe ist ein seltsames Spiel“ genauso überzeugte wie die Volkstanzgruppe Bad Laer. Mit dabei auch in diesem Jahr die „Verrückten Hühner“ mit ihrem kurzen Stück „Wenn ich auf der Bühne wäre“ und die Tänzerinnen der „Musical Mother’s Beach Boys“.

Geheimtipp

Kein Wunder, dass sich herumgesprochen hat, dass der bunte Nachmittag der kfd-Frauen ein echter Geheimtipp ist. Und es lohnt sich nicht nur für die Besucherinnen. Mit dem Erlös unterstützen die Frauen immer wieder herausragende Hilfsprojekte in der Region. Im vergangenen Jahr konnte sich die Initiative Solwodi in Osnabrück über rund 650 Euro freuen, die halfen misshandelte Frauen zu unterstützen. In diesem Jahr erhält die Obdachlosenunterkunft der Kirchengemeinde in Glandorf den Erlös des Nachmittags, wo wohnungslose Menschen ein wenig zur Ruhe kommen können. Mehr aus Bad Laer


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN