Ein Artikel der Redaktion

„Stets bemüht“: Eine Einordnung Schlachthof Bad Iburg: Wie Angeklagte und Verteidiger die Grausamkeiten begründen

Von Dr. Stefanie Adomeit | 01.09.2022, 06:05 Uhr 13 Leserkommentare

Fünf Stunden verhandelte das Amtsgericht Bad Iburg über die gerechte Strafe für die Peinigung von 70 Rindern im Schlachthof am Iburger Kreienbrink. Die drei Angeklagten erhielten Bewährungsstrafen. Ein mildes Urteil, das sogar einen Verteidiger zufriedenstellte. Wie Beschuldigte und Anwälte argumentierten, erlaubt Einblicke in Schlachtbranche und Gemüter. Über Versprechen, Schuldzuweisungen und Selbstmitleid.

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 3,75 €/Woche