Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Musikalischer Jahresabschluss Sommerkonzert im Gymnasium Bad Iburg

Von Danica Pieper, Danica Pieper | 22.06.2016, 12:41 Uhr

Bevor sie sich in die Sommerferien verabschiedeten, zeigten die Schüler des Gymnasiums Bad Iburg noch einmal, was im letzten Jahr gelernt haben und begeisterten die Zuschauer in der voll besetzten Mensa mit einem abwechslungsreichen Sommerkonzert.

Dabei hätte das diesjährige Sommerkonzert im Gymnasium Bad Iburg (GBI) um ein Haar gar nicht stattgefunden: Angesichts der aufführungsintensiven letzten Wochen und Monate habe man überlegt, das Konzert ausfallen zu lassen, erklärte Lehrerin Barbara Tiemann, Fachobfrau für Musik. Schließlich entschieden sich die Musiklehrer doch dafür: „Wir wollten den jüngeren Schülern, die beim Frühlingskonzert nicht so zum Zuge kamen, ein passendes Podium bieten“, so Tiemann.

Junge Schüler im Rampenlicht

Dementsprechend waren es zunächst die unteren Jahrgänge, die ihr Können zeigten. Die Band der Klassen 5 bis 8 sorgten mit „YMCA“ im Bläsergewand für einen schmissigen Auftakt, bevor die Chor-AG der Klassen 5 bis 7 mit „All I Have to Do Is Dream“ ruhigere Töne anschlug. Am besten waren die jungen Sänger jedoch bei „Ich wär so gerne Millionär“, das ihnen sichtlich Spaß machte. Die Bläser-AG der Klassen 5 und 6 gaben Kurzfassungen von Volksliedern wie „Skip to My Lou“ zum Besten, während das Vororchester die Zuhörer musikalisch nach Algerien entführte. Auch das Schulorchester des GBI regte das Publikum mit dem Andante aus Oskar Riedings Concerto h-Moll zum Träumen an. Unterstützung erhielten die Schüler vom Elternchor, der das groovige „Half a Minute“ und das ruhige „An Irish Blessing“ sang.

Tolle Solisten

Daneben bot das Sommerkonzert Gelegenheit, ein letztes Mal einige der tollen Solisten des GBI zu erleben. Pianistin Michaela Nardin, die das GBI Richtung Italien verlässt, begeisterte die Zuhörer unter anderem mit ihrer gefühlvollen Interpretation von Beethoven Mondscheinsonate. Die frischgebackene Abiturientin Lea Marie Schulte-Hillen zeigte bei Elton Johns „Easy as Life“ und Mischa Spolianskys „Ich bin ein Vamp“ ihre hervorragenden Gesangsqualitäten. Auch Abiturientin Jana Fries und Zehntklässlerin Franziska Schulte verfügen über starke Stimmen, wie sie gemeinsam mit Schulte-Hillen bei „Wer kann schon ohne Liebe sein?“ demonstrierten. Zum Finale boten Schulte-Hillen, Fries, die Chor-AG und das Schulorchester zwei Lieder aus dem Musical „Pippin“ da, bevor sie von den Eltern ihren wohlverdienten Applaus erhielten.

Nächstes Konzert schon geplant

Die kommissarische Schulleiterin Christiane Schneider lobte die Schüler für das „sehr, sehr schöne Konzert“ und bedankte sich bei den „Trainern“ Barbara Tiemann, Andreas Fuhren, Christian Kessen-Albers und Uta Laukötter für ihr Engagement. Zum Abschluss machte Tiemann dem Publikum Hoffnung auf mehr. So wird in diesem Jahr wieder ein Weihnachtskonzert stattfinden und der musikalische Nachwuchs steht auch schon in den Startlöchern: 30 Kinder haben sich bereits für Instrumentenkurse angemeldet.