Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Hier kann jeder mitmachen und mitradeln Viele Mountainbiker kamen am Sonntag zur 13. Teuto Tour nach Bad Iburg

Von Susanne Pohlmann | 05.09.2011, 09:26 Uhr

Ein starker Regenguss am frühen Sonntagmorgen hatte doch viele abgehalten, aber es waren noch immer einige Hundert Mountainbiker, die sich die 13. Teuto Tour nicht entgehen lassen wollten.

Und das Wetter hielt sich gerade so, feuchtwarme Luft, aber kein Regen. Mit dabei Wiederholungstäter und Neue, ältere und jüngere Biker, Freizeitbiker und echte Sportler, denn das Besondere an der mittlerweile größten Mountainbike-Veranstaltung im Landkreis Osnabrück ist, dass jeder mitmachen kann und Spaß hat an der Strecke.

Zunächst ging es vom Platz vor dem ehemaligen Kurhaus 20 Kilometer durch den Freden, und wer dann noch mehr wollte, hängte weitere 20 Kilometer durch die Holperdorper Berge und Täler dran.

Auch in diesem Jahr als Mannschaft dabei: die über 20 Biker vom SC Glandorf zwischen acht und 15 Jahren, die fast das ganze Jahr jeden Freitag zweieinhalb Stunden trainieren. Wer mitmachen will, der Treffpunkt ist vor der Eisdiele am Glandorfer Thieplatz um 17 Uhr.

Die Teuto Tour ist in dreizehn Jahren zu einem Aushängeschild für Bad Iburg geworden. Bürgermeister Drago Jurak, der mit seinem offiziellen Startschuss die Biker auf die Strecke schickte, sieht die Tour als Teil der Idee, Bad Iburg als Aktiv-Kurort in den Köpfen der Besucher zu positionieren.

Bad Iburg biete eben nicht nur die klassischen Angebote eines Kurortes, hier könne man auch nach Herzenslust wandern, walken, Fahrrad fahren und mountainbiken.

Auch diskutierte Jurak gleich nach dem Start mit den Organisatoren, ob man nicht den Event Teuto Tour mit einem Fest am Vorabend noch attraktiver machen kann, natürlich ganz sportlich mit alkoholfreiem Bier und Kraft spendendem Nudelessen.