925 Jahre Kirchspiel Glane feiert mit Skulpturen-Wettbewerb

Von



bad Iburg. In diesen Tagen verzeichnet Glane einen Einwohnerzuwachs der besonderen Art: Lebensgroße Figuren aus Metall haben sich an markanten Punkten des Ortes niedergelassen und fordern zur Stellungnahme heraus. An der Kirche schiebt eine Bauersfrau ihren wohlgefüllten Erntekarren, Herr und Frau Glane haben, Kartoffeln schälend, vor Averbecks Hof Platz genommen. Ein Feuerwehrmann überwacht den Verkehr an der Fußgängerampel Bielefelder Straße, und zwei Schützen aus alter Zeit schießen am Kreisel in Richtung Bad Laer den Vogel ab.

Hintergrund: Die Jubiläumsfeier „925 Jahre Kirchspiel Glane“ wirft ihre Schatten voraus. In diesem Zusammenhang hatte Bürgermeister Drago Jurak vor knapp zwei Monaten die Vereine gefragt, ob sie an einem Kunst-Wettbewerb teilnehmen würden, und war sofort auf umfassende Zustimmung gestoßen.

Am Mittwochabend nahm die Jury, die neben dem Bürgermeister aus Daniel Große-Albers vom Arbeitskreis 925-Jahr-Feier und Josef Holtmeyer, oberster Richter des Ehrengerichts der Glaner Schützen, besteht, die Kunstwerke in Augenschein.

Der erste Wettbewerbsbeitrag, eine hölzerne Entspannungsliege des Wandervereins Teutoburg, forderte sogleich zum Probeliegen heraus. Ganz offensichtlich sind die Sentruper nicht nur kreative, sondern auch praktisch denkende Menschen, denn ihre Wellenbank soll in Zukunft den „Kurpark Ost“, die Wassertretstelle in Sentrup, bereichern.

Bäuerliche Tradition bildet den gedanklichen Hintergrund des Landfrauen-Beitrags, der auf Gerätschaften ländlichen Lebens basiert: Die Locken der metallenen Landfrau verraten dem Kenner ihre Herkunft als Zinken eines Heuwenders. Handgriffe und Rad des Erntekarrens entstanden aus Hufeisen. Ob sie den Landfrauen im Wettbewerb Glück bringen?

Als „Prototyp eines Feuerwehrmannes vor 925 Jahren“ räumt die Jury dem Wettbewerbsbeitrag der Feuerwehr ebenfalls hohe Chancen ein. Sein „Wiedererkennungswert“ sei unzweifelhaft, wurde befunden, obgleich auch Assoziationen an Mick Jagger in der Luft liegen.

Die vereinsinterne Konkurrenz zwischen Adlergarde und Königswache der Glaner Schützen beschert den Glanern zwei weitere Wettbewerbsbeiträge. Ob Bürgermeister Jurak mit seiner Wette auf den „Gardisten“ der Adlergarde allerdings recht behält oder ob nicht doch der „Adlerschütze“ der Königswache die bessere Figur macht, ist noch offen.

Das salomonische Urteil der erklärtermaßen „total neutralen“ Jury werden die Glaner erst am Freitagnachmittag, 23. August, zur Eröffnung des Glaner Markts erfahren. Bis dahin bleibt genügend Zeit, um sich selbst ein Urteil zu bilden.

Die gemütlich wirkenden Figuren des Heimatvereins jedenfalls – Frau Glane mit bestickter Küchenschürze, Herr Glane im blau gestreiften Hemd eines Bauhandwerkers – laden schon einmal zum Pfannkuchenessen ein. Dieses wird am kommenden Sonntag, 18. August, nach dem Eröffnungsgottesdienst auf dem Hof Averbeck den Festauftakt bilden. Nachmittags werden dann dort neun Chöre und Musikensembles ein Geburtstagsständchen für das traditionsreiche Glane bringen.

Außerhalb des Wettbewerbs steht der Beitrag von 40 Grundschülern, die sich auf Anregung des Ateliers Kolibri mit einem Gesichterzaun eingebracht haben. Aus ihren Schattenrissen fertigten die Kinder Holzstelen an, auf denen sie sich porträtierten und die nun in ganz besonderer Weise die Zukunft des Ortes präsentieren.

Das Programm:

Sonntag, 18. August: 9.45 Uhr Andacht St. Jakobus, Prozession zu Hof Averbeck; 10 Uhr Festgottesdienst am Hof; 11 Uhr Frühschoppen u. Pfannkuchen; 15 Uhr Geburtstagsständchen der Kapellen und Chöre; 15 Uhr Kaffeetafel

Dienstag, 20. August: 18 Uhr Vorrunde Fußball-Menschenkicker und Stadtmeisterschaft Torwandschießen

Samstag, 24. August: Markttreiben mit Trödelmarkt; 11 Uhr KAT-Band am Dorfbrunnen; 14 Uhr Playback Show DJ Maik; 18 Uhr Abtrommeln Glaner Markt, Siegerehrung Hau den Lukas, Markt-Wette; 19 Uhr DJ Maik und HinzHochZwei

Sonntag, 25. August: Markttreiben mit Trödelmarkt; Landwirtschaftliche Geräte; 11 Uhr Frühschoppen; 14 Uhr DJ Maik; 16 Uhr Burchel-Musikanten; 18 Uhr Meyer Es Rockt, Menschenkicker-Endrunde; 21.30 Uhr Feuerwerk


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN