zuletzt aktualisiert vor

30.000 Euro vom Land Iburger LaGa-Förderverein pflanzt 100 Apfelbäume

Von Anke Schneider

Garten-Freunde im Grünen: Uwe-Heinz Bendig vom Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems 

            
(mit Förderbescheid) übergab Matthias Partetzke (mit Spaten) vom Förderverein den Förderbescheid. Foto: Anke SchneiderGarten-Freunde im Grünen: Uwe-Heinz Bendig vom Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems (mit Förderbescheid) übergab Matthias Partetzke (mit Spaten) vom Förderverein den Förderbescheid. Foto: Anke Schneider

Bad Iburg. Der Förderbescheid des Landes für das Pomarium in Bad Iburg ist da. Uwe-Heinz Bendig vom Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems überbrachte dem Förderverein der Landesgartenschau jetzt einen Bescheid über 30.000 Euro. Damit – und mit den Patenschaften der Bad Iburger Bürgerinnen und Bürger, steht das Projekt auf sicheren Füßen.

Mit Pomarium (Obstbaum-Museum) ist in diesem Fall ein 167 Meter langer Weg gemeint, der mit 100 verschiedenen Spindelbäumen gesäumt sein wird, an denen alte Apfelsorten wachsen werden. Er geht vom Burghagen in Höhe des ehemaligen Mühlenteichs Greve über den Südhang des Schlossberges zum östlichen Ende des Knotengartens an der Lambyschen Villa. Die Bäume werden rechts und links des Grasschotterweges in einem Abstand von drei Metern gepflanzt und mit kleinen Tafeln gekennzeichnet. 75.000 Euro hat der Förderverein für die Anlage des Pomariums veranschlagt. Alles zur Laga in Bad Iburg

Patenschaft

Der Verein bot Patenschaften für die Bäume an. Mit 250 Euro konnten Bürgerinnen und Bürger die Kosten für einen Baum nebst den dazugehörigen Arbeiten übernehmen. „Die Patenschaften sind alle weg, es gibt sogar eine Warteliste für den Fall, dass wir mehr Bäume pflanzen können“, berichtete der Fördervereinsvorsitzende Matthias Partetzke bei einem Treffen am Montagnachmittag. Am Schloss waren neben Uwe-Heinz Bendig und der Planerin Elke von Hofen Vertreter des Fördervereins, der Stadt und der Kirchengemeinde zusammengekommen, um nach Erhalt des Förderbescheides symbolisch den ersten Spatenstich zu tun.

30.000 Euro vom Land, 25.000 Euro von den Bürgern und weitere 5000 Euro von der Bingo Umweltstiftung sind für das Pomarium nun bereits im Säckel. „Wir werden die Maßnahme nun ausschreiben, sodass die Bäume im September und Oktober gepflanzt werden können“, sagte Planerin Elke von Hofen. Gute Pflege des Fördervereins vorausgesetzt dürften sie im kommenden Frühling blühen und im Spätsommer die ersten Früchte tragen. Dann ist eine gemeinsame Ernte mit Paten und Vereinsmitgliedern ist im Rahmen eines Herbstfestes geplant. Mehr aus Bad Iburg im Netz

Kleine Projekt

Uwe-Heinz Bendig lobte bei seinem Besuch in Bad Iburg vor allem das Interesse der Bürgerinnen und Bürger an der ihrer Heimatstadt und der Landesgartenschau. „Als Landesbehörde ist es sehr schön zu sehen, was in Bad Iburg schon alles in Fahrt gekommen ist“, sagte er. Vor allem die kleineren Projekte, die vom Engagement der Bürger getragen werden, würden ihn faszinieren. Daher freue er sich über einen Apfelbaum in Bad Iburg mehr, als über manch‘ andere große Projekte.