Monarchie kehrt zurück Schützenfest 2017: Wieder ein König in Bad Iburg

Von Teresa Berlekamp

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Iburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


tbe Bad Iburg. Die Iburger Grünröcke feierten vier Tage im Kneipp-Erlebnispark ihr Schützenfest, bei dem endlich wieder ein neuer König gefunden werden konnte. Im Vorjahr mussten die Schützen ohne regierende Majestäten verleben, da sich keiner der Anwärter zu diesem Posten berufen fühlte und deshalb beim Adlerschießen kein entscheidender Schuss abgegeben werden wollte.

Präsident Bernhard Winninghoff zeigte sich im vergangenen Jahr sichtlich enttäuscht, nachdem die jahrlange Tradition des Proklamierens eines Königspaares zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte abbrach. Zunächst sei der Schießstand 2016 noch gut besucht gewesen, doch dann passierte das Außergewöhnliche: Keiner der Iburger Schützen wollte den entscheidenden Schuss abgeben, und statt um den Königstitel zu kämpfen, war niemand mehr bereit, auf den Adler anzulegen.

Weiterlesen: Verweigerer im Grünen Rock – Bad Iburger Schützen geben keinen Königsschuss ab

Herausforderungen

Winninghoff weiß, dass auf das neue Königspaar und dessen Hofstaat während seiner Regentschaft sowohl zeitliche als auch finanzielle Herausforderungen warten und glaubt, dass dies die Hauptgründe für diese Situation waren. Nach dem misslungenen Schießen war den Vorstandsmitglieder des Schützenvereins Bad Iburg klar, dass sich an den Regularien etwas ändern müsste, damit sich ein regierungsloses Schützenjahr nicht wiederholen konnte.

Weiterlesen: Fantasiezahlen, Zeit, falsches Jahr – Iburger Schützen ohne König: Nach Schock neue Chance

So wurde ein Konzept erarbeitet, das vor allem für mehr Transparenz im Verein sorgte und die Anzahl der Pflichttermine des Königshauses reduzierte. Viele Vorschläge und Änderungen seitens Winninghoff, die von den Mitgliedern überwiegend begrüßt wurden, führten zu einer erfolgreichen Reform der Königspflichten der Iburger Schützen.

Weiterlesen: Generalversammlung – Bad Iburger Schützen: Reform bei Königspflichten

Treffsicherheit

Den Königstitel zu ergattern war in diesem Jahr also wieder attraktiver als im Vorjahr. Frank II. Gäbel war es, der nun die Gunst der Stunde nutze, den Adler mit dem 387. Schuss am Rumpf traf, ihn von der Stange schoss und sich somit den Königstitel sicherte. Gemeinsam mit Andrea I. Niemüller regiert er nun die Iburger Grünröcke. Auch bei den Kindern konnte ein neues Königspaar proklamiert werden. Ludwig I. Ritterbusch und Jette I. Niebur bilden die neuen Majestäten die am Sonntag beim Kinderschützenfest mit Treffsicherheit überzeugen konnten.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN