Afrikanischer Abend in Glane Noel Dassou berichtete über die „Ecole Bethleem“

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Iburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Bad Iburg. Über Erfolge und Herausforderungen im Bestreben, in Westafrika eine nichtstaatliche Schule mit 549 Schülern zu führen, berichtete Noel Dassou, Deutschlehrer, Gründer und Leiter der „Ecole Bethleem“, der „Bethlehem-Schule“ im beninischen Tokan, am Freitagabend im Pfarrheim Glane.

Freundschaftlich begrüßten ihn die rund 30 Unterstützer, Mitglieder des Arbeitskreises Benin oder Schulplatzpaten, die gekommen waren, um die neuesten Nachrichten von „ihrer“ Schule zu hören und aktuelle Fotos zu sehen. Seit der Gründung vor 18 Jahren wird die Schule unter anderem von Privatleuten und vom Glaner Kolping gefördert.

Ging es anfangs zunächst nur darum, ein Dach für den begonnenen Bau eines Klassenraumes für 26 Schüler zu finanzieren, so hat sich das Bildungsprojekt inzwischen zu einem Schulkomplex mit Kindergarten, Grundschule sowie Sekundarstufe I und II weiterentwickelt. Auch Ausbildungswerkstätten für eine berufliche Ausbildung wurden errichtet.

Entsprechend hoch ist der Geldbedarf für das private Unternehmen, das seit 2016 wegen seiner vergleichsweisen guten Ausstattung von der Schulbehörde für staatliche Prüfungen in Anspruch genommen wird, wie der Schulleiter nicht ohne Stolz berichtete, dennoch aber keinerlei finanzielle Zuwendungen des Staates Benin erhält. Als „Examenscenter“ für die Umgebung muss die Schule die räumlichen, personellen und hygienischen Voraussetzungen für Abschlussprüfungen mit mehreren hundert Schülern gleichzeitig bieten.

Da viele der Eltern zu arm sind, um die Prüfungsgebühren und das jährliche Schulgeld - zwischen 50 Euro für den Kindergarten und 180 Euro für Abiturienten – zu bezahlen, kommt Dassou sehr schnell in Verlegenheit, das äußerst niedrige Gehalt für die rund 60 Lehrkräfte Monat für Monat aufzutreiben. „Die Lehrer zahlen den Preis“, meint er. Weitere Herausforderungen sind Stromkosten, Schulmaterial und Reparaturen. Da sind Spenden wie die aus Glane hochwillkommen. Auch der Erlös des alle zwei Jahre, demnächst wieder am 12. August stattfindenden Siedlungsflohmarkts mit Bücherflohmarkt am Pro-Vi-Kamp fließt regelmäßig der Ecole Bethleem zu.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN