Historische Mauern fallen Abrissarbeiten am St.-Franziskus-Haus in Bad Iburg

Von Petra Ropers


Bad Iburg. Die Tage des alten St.-Franziskus-Hauses sind gezählt: Bereits vor einer Woche begannen die Abrissarbeiten, die in der Kleestraße Raum für drei Stadthäuser mit behinderten- und seniorengerechten Wohnungen schaffen. Schon vor dem ersten Biss des Abrissbaggers in die historischen Mauern fanden weite Teile der Einrichtung einen neuen Verwendungszweck.

Pflegebetten und Waschtische, Fenster, Feuerschutztüren und vieles mehr wanderten auf Lkw der Rumänienhilfe Oberhausen, um den Neubau eines Krankenhauses in Rumänien auszustatten. Sogar der Personenaufzug des Altbaus nahm den langen Weg nach Südosten. Eine deutlich kürzere Wanderung steht dem großen Steinkreuz des 1885 als Hospital errichteten Hauses bevor: Wie Ludwig Fischer vom Kirchenvorstand erklärte, erhält das Kreuz nach seiner Restaurierung einen dauerhaften Platz in Averbecks Speicher .

Restauriert wird auch das Glockengeläut, das künftig den Garten des neuen St.-Franziskus-Hauses schmücken soll. „Wir konnten viele historische Teile retten“, freut sich Fischer. Nun allerdings führt der Bagger die Regie. Bis zur Übergabe des Grundstücks an das Stephanswerk zum Jahreswechsel soll der Abbruch erfolgt und das Gelände wieder verfüllt sein. Im zeitigen Frühjahr sollen dann – je nach Witterung – die Arbeiten für das erste der insgesamt drei Stadthäuser beginnen.

„Wir möchten über Winter keine offene Baugrube haben, die durch ungünstige Witterung wieder zufallen könnte“, begründet Ulrich Saremba, Geschäftsführer des Stephanswerkes, die Wartezeit. Damit sich auf dem begrenzten Raum die Baumaschinen nicht ins Gehege kommen, erfolgt der Baubeginn am zweiten Haus drei Monate später. Der Zeitplan des Stephanswerkes sieht vor, alle drei Häuser im Frühjahr/Sommer 2016 zu eröffnen.

Bis zu zwölf Wohnungen zwischen 50 und 90 Quadratmetern stehen dann in jedem Gebäude für das barrierefreie Wohnen zur Verfügung. Dabei profitieren die Bewohner auf Wunsch von der unmittelbaren Nähe zum neuen St.-Franziskus-Haus: Ihnen stehen nicht nur gewisse Angebote des Hauses offen. Sie sind überdies auch eingeladen, sich im Alten- und Pflegeheim ehrenamtlich zu engagieren. Schon jetzt steht überdies fest, dass die derzeit im St.-Franziskus-Haus untergebrachte Physiotherapie-Praxis in einen der Neubauten wechselt.

Noch bestimmen allerdings die Abrissarbeiten das Geschehen in der Kleestraße. Mit ihnen verschwindet ein Gebäude, das fast 130 Jahre lang zum Ortsbild gehörte.