Menschen Schutz geben Bad Iburg sucht Wohnungen für Flüchtlinge

Von Stefanie Adomeit

Diese syrische Flüchtlingsfamilie hat eine Zuflucht im Libanon gefunden. Doch die Bedingungen sind katastrophal.Foto: Picture AllianceDiese syrische Flüchtlingsfamilie hat eine Zuflucht im Libanon gefunden. Doch die Bedingungen sind katastrophal.Foto: Picture Alliance

Bad Iburg. Im Syrien-Konflikt wurden mehr als 150 000 Menschen getötet. Die Luftangriffe, Anschläge der Terrormiliz, ein Leben unter schwierigsten Bedingungen – mit der dauernden Bedrohung durch den Tod: Die Krise hat inzwischen fast drei Millionen Syrer zur Flucht gezwungen. Mehr als die Hälfte von ihnen sind Kinder und Jugendliche. Nach Angaben des Bundesinnenministeriums (BMI) haben bisher etwa 43 000 Flüchtlinge in Deutschland Zuflucht gefunden. 10 000 weitere sollen folgen.

Sechs von ihnen, so hat es der Landkreis der Stadt mitgeteilt, könnten nach Bad Iburg kommen. Aber ob sie kommen, wann sie kommen und wer kommt, ist noch völlig offen. Dennoch möchte die Stadt vorbereitet sein. Weil sie kaum geeignete Unterkünfte hat, sucht sie jetzt auf ihrer Homepage kurzfristig nach geeignetem Wohnraum.

„Wir möchten den Flüchtlingen aus den Krisengebieten Schutz bieten“, erklärt Bad Iburgs Bürgermeisterin Annette Niermann den Aufruf im Internet. Es sei ihr ein inneres Bedürfnis, den Menschen auf der Flucht zu helfen.

Geeigneten Wohnraum hat die Stadt Bad Iburg kaum, es gebe nur einzelne Zimmer. „Aber wir möchten ja auch integrativ wirken und die Flüchtlinge in einer anständigen Wohnung in der Stadt aufnehmen“, erst recht, wenn eine Familie komme. Deshalb hatte sich auch der Verwaltungsausschuss Ende Juli für die offensive Suche nach Wohnraum ausgesprochen. Ansprechpartnerin für möglicher Vermieter und Mieterin der Wohnungen ist die Stadt.

Im gesamten Landkreis Osnabrück sollen 112 weitere syrische Flüchtlinge Asyl finden.