Gründer-Nachfahre wird Eigentümer Middelberg übernimmt Bäckerei Middelberg

SB-Filiale der Bäckerei Middelberg. Foto: Gert WestdörpSB-Filiale der Bäckerei Middelberg. Foto: Gert Westdörp

Bad Iburg. Die durch übermäßige Expansion in Finanznot geratene regionale Großbäckerei Wilhelm Middelberg mit Sitz in Bad Iburg soll künftig wieder stärker familiengeführt werden.

Nachdem das insolvente Unternehmen 40 Filialen geschlossen und 100 Mitarbeiter entlassen hatte , teilte es am Mittwoch mit, dass mit Wilhelm Middelberg im Januar ein Nachkomme der Firmengründer August und Wilhelm Middelberg alle Anteile übernehmen wolle. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden.

„Der Kaufvertrag wird gültig, sobald die Gläubiger dem Sanierungsplan zugestimmt haben“, erklärte das Unternehmen in einer Presse-Information. Die Abstimmung der Gläubiger werde im Januar erfolgen, der Plan sei bereits beim zuständigen Amtsgericht Osnabrück eingereicht.

Wilhelm Middelberg werde „das gesamte Unternehmen mit 112 Filialen und allen rund 540 Arbeitsplätzen“ übernehmen, heißt es in der Mitteilung weiter. Er sei schon zuvor über eine Beteiligungsgesellschaft mit einer Minderheitsbeteiligung in der Firma engagiert gewesen. Rechtsanwalt Rüdiger Wienberg als Sachwalter wurde mit den Worten zitiert: „Der Bäckereikette bietet sich nun die Chance auf einen echten Neuanfang unter einer auf Nachhaltigkeit bedachten Führung“. Die verfehlte Expansionsstrategie der vergangenen Jahre hatte die Bäckerei Middelberg nach eigenen Angaben „unter Führung eines Finanzinvestors“ betrieben.


Middelberg ist einer der größeren regionalen Bäckereiketten mit Sitz in Bad Iburg. Das insolvente Unternehmen betreibt rund 110 Filialen in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen mit insgesamt etwa 540 Mitarbeitern.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN