zuletzt aktualisiert vor

Marketingverein stellt geplante Projekte vor Ein Gutschein für alle Bad Iburger Geschäfte

Von Heinz Schliehe

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Iburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bad Iburg. Geschenkgutscheine für die Geschäfte in Bad Iburg und gemeinsame Werbung – mit diesen beiden Projekten will die Vorsitzende Susanne Schulz wieder mehr Leben in den Bad Iburger Marketingverein (bim) bringen.

Es soll künftig einheitliche Gutscheine für alle Mitglieder der Werbegemeinschaft geben, um so die Kaufkraft in der Stadt zu lassen. Natürlich können alle Geschäfte auch weiterhin ihre eigenen Gutscheine ausgeben. Denn die neuen Gutscheine, die einen Wert von 10 Euro haben werden, sollen keine Konkurrenz zu den bisherigen Geschenkgutscheinen der Geschäfte sein, sondern eine Bereicherung. Susanne Schulz hofft, so auch neue bim-Mitglieder zu gewinnen. Wie die Vorsitzende im Bad Iburger Ausschuss für Schule, Sport, Soziales und Kultur jetzt erläuterte, stehen bei den Gutscheinen als Nächstes das Design, die Kostenfrage und die rechtliche Prüfung auf der Agenda. Bei Vertriebsstellen ist an die Geldinstitute, die Tourist-Information und einen Schreibwarenladen gedacht, damit auch am Samstag die Gutscheine erworben werden können.

Bereits im Mai soll das Projekt starten, ebenso wie die Gemeinschaftswerbung. Dadurch will man neue Kunden gewinnen und alte an Bad Iburg binden. Auch das Wir-Gefühl der Geschäftsleute werde so gestärkt, ist Susanne Schulz überzeugt. Der gemeinsame Auftritt minimiert zudem die Kosten. Ein Vorteil sei bei dieser Aktion, dass es in Bad Iburg noch wenig Filialisten gibt.

Ein heikles Thema kam abschließend zur Sprache: die Bitte um einen Zuschuss an die Stadt für Veranstaltungen des vergangenen Jahres, so für das Weinfest und den Sonntag im Oktober. Gut 6400 Euro sind der bim dabei an Kosten entstanden. Die Hälfte davon wünscht sich die bim von der Stadt.

In diesem Zusammenhang wies Nazih Musharbash (SPD) darauf hin, dass ja eine bestimmte Summe im Haushalt vorgesehen sei. Ludwig Fischer von der CDU stimmte das neue Konzept der bim sehr positiv. Nun bleibt die Beratung in den Fraktionen abzuwarten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN