Ein Artikel der Redaktion

3000 Euro Bad Iburg erhält Preis für das Klärwerk

13.02.2015, 12:48 Uhr

lri Bad Iburg. Die Bemühungen der Stadt Bad Iburg um den Klimaschutz machen sich gleich doppelt bezahlt. Die 2012 in Betrieb genommene Mikrogasturbine auf dem Klärwerk schont nicht nur die Umwelt, sondern auch den städtischen Geldbeutel, indem sie überflüssiges Klärgas in Strom umwandelt. Die Anlage wurde nun als „Leuchtturmprojekt“ im Rahmen des Wettbewerbs „Klima kommunal 2014“ ausgezeichnet.

Für die Stadt ist die seit September 2012 laufende Turbine eine Erfolgsgeschichte. Sie verwertet Klärgas, das ansonsten verbrannt werden müsste und so die Umwelt belasten würde. Die umweltschonende Maßnahme lohnt sich auch finanziell – zusammen mit einer Fotovoltaikanlage liefert die Turbine einen Großteil des Stroms, den die Kläranlage benötigt.

Das Projekt überzeugte auch die Jury des Wettbewerbs „Klima kommunal“, der bereits zum dritten Mal vom Niedersächsischen Umweltministerium ausgeschrieben wurde. Die Turbine wurde als eines von acht „Leuchtturmprojekten“ ausgezeichnet, verbunden mit einem Preisgeld von 3000 Euro.

Das Geld fließe natürlich in weitere zukünftige Projekt rund um die Kläranlage, betont Reinhard Fühner von der Abteilung Planen und Bauen der Stadt Bad Iburg. Das Klärwerk sei zwar im Vergleich mit anderen Anlagen schon ausgesprochen effizient, man wolle jedoch weiter an der Energieeffizienz arbeiten. Konkrete Pläne gebe es jedoch noch nicht.