Erleichterungen für Firmen und Bürger Corona-Krise: Iburger SPD, Grüne und CDU wollen keinen Alleingang

Wie das Gleichgewicht halten zwischen den Herausforderungen durch die Corona-Krise und den berechtigten Bedürfnissen von Bürgern und Unternehmen? Diese Frage beschäftigt Politik und Kommunen. Foto: dpa/Rolf VennenberndWie das Gleichgewicht halten zwischen den Herausforderungen durch die Corona-Krise und den berechtigten Bedürfnissen von Bürgern und Unternehmen? Diese Frage beschäftigt Politik und Kommunen. Foto: dpa/Rolf Vennenbernd

Bad Iburg. Nachdem die Bad Iburger Ratsfraktionen von FDP und WBG Anfang der Woche beantragten, Gewerbesteuervorauszahlungen für örtliche Firmen zu stunden und Krippenkosten auszusetzen, melden sich SPD, Grüne und CDU zu Wort und plädieren dafür, keine Insellösung für Bad Iburg zu schaffen.

"Grundsätzlich befürworten wir Lösungen, die Gewerbetreibende und Familien entlasten", teilen Hannes Geesen, Daniel Schneider und Christian Averdiek mit. Diese Aufgabe sei aber wie alle Herausforderungen durch Corona nur gemeinsam zu bewält

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN