Nach Strafanzeige Vorwürfe gegen Bad Iburger Hühnerbetrieb – Video wird noch ausgewertet

Von dpa

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen möglicher Verstöße gegen das Tierschutzgesetz gegen einen Bio-Eierbetrieb in Bad Iburg. Symbolfoto: dpaDie Staatsanwaltschaft ermittelt wegen möglicher Verstöße gegen das Tierschutzgesetz gegen einen Bio-Eierbetrieb in Bad Iburg. Symbolfoto: dpa

Oldenburg/Bad Iburg. Im Ermittlungsverfahren gegen einen Bio-Eierbetrieb in Bad Iburg liegen noch keine Ergebnisse der Überprüfung von Videoaufnahmen vor.

Aktuell werde das mit der Anzeige überreichte Videomaterial vom Niedersächsischen Landesamt für Verbraucherschutz (Laves) in Oldenburg ausgewertet, teilte ein Sprecher der zuständigen Staatsanwaltschaft Oldenburg auf Anfrage mit. Es geht um mögliche Verstöße gegen das Tierschutzgesetz.

Das Deutsche Tierschutzbüro hatte im September Strafanzeige gegen den Biobetrieb erhoben. Heimlich gedrehte Aufnahmen zeigen den Tierschützern zufolge unter anderem zusammengepferchte und auf Gitterböden gehaltene Tiere. Versteckte Kameras hätten dokumentiert, dass tote Tiere nicht ordnungsgemäß entsorgt wurden, lautete einer der Vorwürfe. Das Ergebnis der Auswertung müsse abgewartet werden, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft. 

Bei einer Kontrolle des Landkreises Osnabrück und des Landesamtes nach der Veröffentlichung entsprechender Vorwürfe seitens der Tierschützer waren keine Missstände auf dem Hof entdeckt worden. Allerdings war zwischen der Anfertigung der Videoaufnahmen und der Kontrolle eine gewisse Zeit vergangen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN